23 MĂ€rz 2023

Deutlich mehr Umsatz bei der Meyer Burger AG

Die Meyer Burger Technology AG hat 2022 ihre Position als europÀischer Hersteller von Solarzellen und Solarmodulen weiter gefestigt. Die nominale JahreskapazitÀt wurde im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt, der weitere Ausbau auf circa 1,4 Gigawatt (GW) soll 2023 abgeschlossen werden.

Gleichzeitig wurden im Berichtsjahr durch einen ersten langfristigen Abnahmevertrag und die erfolgreiche Kapitalerhöhung um CHF 250 Millionen die Weichen fĂŒr weiteres Wachstum und den geplanten Ausbau auf insgesamt zunĂ€chst circa 3 GW JahreskapazitĂ€t bis Ende 2024 gestellt. Die Ausbauprojekte in Deutschland und den USA befinden sich zum Berichtszeitpunkt im Zeitplan.

Meyer Burger hat nun beschlossen, die KapazitĂ€t der Modulfertigung in Goodyear (Arizona, USA) von circa 1,6 GW auf circa 2 GW zu erhöhen. Möglich wird die ProduktivitĂ€tssteigerung der geplanten Glas-Glas-Fertigung um circa 25 Prozent durch die Optimierung der Fertigung auf Basis der bisher gewonnenen Erfahrungen, wobei nur die nötige Erweiterung der entsprechenden ZellkapazitĂ€t in Thalheim (Stadt Bitterfeld-Wolfen, Deutschland) nennenswerte Investitionen in neue Anlagen erfordert. Die zusĂ€tzlich gewonnene jĂ€hrliche Produktionsmenge wird im Rahmen neu abgeschlossener Abnahmevereinbarungen ab 2025 ĂŒber mehrere Jahre an zwei namhafte Unternehmen verkauft. Die neuen Abnahmevereinbarungen lehnen sich strukturell eng an das Muster der ersten Abnahmevereinbarung mit dem US-Projektentwickler DESRI an. DarĂŒberhinausgehend ist mit den neuen Vereinbarungen die Finanzierung der Investitionen in die neuen Anlagen durch entsprechende Vorauszahlungen der Kunden weitgehend abgedeckt.

Die Ergebnisse des Finanzjahres 2022 spiegeln den Hochlauf der neuen Fertigungen wider: Der konsolidierte Nettoumsatz stieg auf CHF 147,2 Millionen (2021: CHF 39,9 Millionen), wovon CHF 125,0 Millionen auf den Verkauf von 250 Megawatt (MW) von Solarmodulen entfallen.

Mit dem Hochfahren der Produktion erhöhte sich die Anzahl der Mitarbeitenden, was zu einem Personalaufwand von CHF 68,0 Millionen (2021: 60,4 Millionen) fĂŒhrte. Insgesamt stellte Meyer Burger rund 400 neue Mitarbeiter ein, hauptsĂ€chlich an den deutschen Produktionsstandorten Thalheim und Freiberg.

(text&bild:pd)