21 Juni 2022

Deutlich mehr Dorfladen-Gesuche fĂŒr Schweizer Berghilfe

FĂŒr Bergdörfer sind DorflĂ€den wichtig. Sie versorgen die Bevölkerung nicht nur mit GĂŒtern des tĂ€glichen Bedarfs, sondern haben auch einen hohen sozialen Stellenwert. Doch fĂŒr die Dorfbevölkerung ist deren Erhalt oft eine grosse Herausforderung. Seit 2019 hat die Schweizer Berghilfe 30 DorfladenProjekte im Schweizer Berggebiet unterstĂŒtzt. Ein Beispiel aus dem
bĂŒndnerischen Fideris. Im Jahr 2017 zeigten die Umsatzzahlen des Dorfladens Fideris im Kanton GraubĂŒnden kein gutes Bild. «Die finanzielle Lage hatte sich von Jahr zu Jahr verschlechtert, wir
mussten handeln», erinnert sich Madeleine Caprez, PrĂ€sidentin der Landwirtschaftlichen Konsumgenossenschaft Fideris. Die Genossenschaft ist TrĂ€gerin des Dorfladens und besteht aus rund 200 Mitgliedern. Mit personellen Anpassungen und notwendigen Renovationsarbeiten ist es der TrĂ€gerschaft gelungen, den Dorfladen vorerst zu retten. 2019 entspannte sich die finanzielle Lage, und mit Corona kamen zwei starke Jahre dazu: «In den Jahren 2020 und 2021 lagen wir umsatzmĂ€ssig deutlich ĂŒber dem Durchschnitt. Das hat uns sehr geholfen», sagt Madeleine Caprez. Doch ĂŒber dem Berg war der Dorfladen damit noch nicht.
«In regelmĂ€ssigen AbstĂ€nden mĂŒssen DorflĂ€den modernisiert werden. Das heisst, VerkaufsflĂ€chen werden nach einheitlichem Konzept neugestaltet und umgebaut.» sagt Madeleine Caprez. FĂŒr die Genossenschaft eine grosse Herausforderung. Trotz stabiler Finanzlage und drei guten GeschĂ€ftsjahren konnten sie die Investitionen nicht selbst stemmen. FĂŒr den Erhalt des Dorfladens war die Genossenschaft auf finanzielle Hilfe angewiesen. Mit UnterstĂŒtzung der Schweizer Berghilfe konnte die TrĂ€gerschaft die nötigen finanziellen Mittel aufbringen.

(text:pd/bild:unsplash-symbolbild)