10 September 2023

Der Renaturierungsfonds des Kantons Bern feiert sein 25-j├Ąhriges Bestehen

Der Fonds unterst├╝tzt und begleitet Gemeinden, die Gew├Ąsser naturnah gestalten oder in den nat├╝rlichen Zustand zur├╝ckversetzen. Zum Jubil├Ąum offeriert er 25 Machbarkeitsstudien f├╝r Revitalisierungsprojekte.
Der Renaturierungsfonds hat zum Ziel, dass Fl├╝sse, B├Ąche und Seen m├Âglichst naturnah gestaltet sind. Seit seiner Gr├╝ndung 1998 konnte der Fonds ├╝ber 1400 Projekte mit mehr als 77,5 Millionen Franken unterst├╝tzen. ┬źDer Kanton Bern ist schweizweit f├╝hrend im Thema Renaturierung, was zu einem grossen Teil dem Renaturierungsfonds zu verdanken ist. Der Fonds ist eine Erfolgsgeschichte┬╗, sagte Christoph Ammann, Regierungsrat und Umweltdirektor des Kantons Bern, am Jubil├Ąumsanlass von gesterm┬á Samstag im Eichholz in Bern.

Der Renaturierungsfonds leistet einen wichtigen Beitrag f├╝r die Biodiversit├Ąt und den naturnahen Wasserbau im Kanton Bern: Renaturierungen schaffen Lebens- und Erholungsr├Ąume f├╝r Mensch und Tier. Sie speisen das Grundwasser und sorgen f├╝r einen naturnahen Hochwasserschutz. Und: revitalisierte Gew├Ąsser k├Ânnen besser mit den negativen Auswirkungen des Klimawandels umgehen. Diese Lebensr├Ąume passen sich ver├Ąnderten Klimabedingungen besser an und erholen sich rascher von Extremereignissen wie Trockenheit oder Hochwasser. Von Renaturierungsprojekten profitiert auch die lokale Wirtschaft. Gemeinsam mit den Gemeinden und Landeigent├╝mern sind in den letzten 25 Jahren zukunftsweisende Projekte verwirklicht worden.

(text:pd&awe/bild:unsplash)