30 September 2022

Der FC Thun gewinnt gegen Xamax mit 2:1

Zwei Wochen nach dem Cup-Fight in Neuenburg auf der Maladi├Ęre begegneten sich die beiden Mannschaften am Freitagabend schon wieder. Nicht im Cup, sondern in der Meisterschaft und nicht in Neuenburg, sondern in Thun.

Die Partie startete gem├Ąchlich Chancen waren in den ersten 30 Minuten keine auszumachen. Xamax besass etwas optische Vorteile, war mehr in der H├Ąlfte der Thuner mit dem Ball, jedoch konnten sie nichts z├Ąhlbares daraus ziehen. Und dann kam der Geniestreich vom Mittelfeldmotor der Thuner Miguel Castroman. Ein perfekt getimeter Pass auf Leonardo Bertone, der alleine auf das Tor von Theo Guivarch losrennen konnte. Bertone hatte dann auch noch das Auge f├╝r den besser postierten Roland Ndonge, der nur noch einschieben musste. Das 1:0 aus dem ber├╝hmten nichts.

Dann verteidigte der FC Thun die F├╝hrung in die Pause. Respektive er wollte die F├╝hrung in die Pause verteidigen. Nur 8 Minuten sp├Ąter schaffte Xamax mit einem ├Ąhnlichen Angriff den Ausgleich. Wieder war ein perfekter Steilpass der Ausgangspunkt. Soumalia Bakayoko stand pl├Âtzlich alleine vor Hirzel und schloss eiskalt zum Ausgleich ab. Mit diesem Unentschieden ging es zum Pausentee.

Nach der Pause waren es die Neuenburger, die den Tritt eher wieder finden konnten und direkt mit einigen Chancen einstempelten. Dann wiederholten sich die Geschehnisse aus der ersten Halbzeit. Ein langer Ball hebelte di gesamte Verteidigung von Xamax aus und Jankewitz stand pl├Âtzlich alein vor dem Tor. Seine Schuss wurde allerdings geblockt. Trotzdem gelang es ihm noch den Ball auf die rechte Seite vom Strafraum zu schlagen, wo Nicolas L├╝chinger vor dem verwaisten Tor keine M├╝he hatte die erneute F├╝hrung f├╝r den FC Thun zu erzielen.

In der 66. Minute hatten die Thuner dann die grosse Gelegenheit eine kleine Vorentscheidung zu realisieren. Der eingewechselte Gabriel Kyeremateng wurde, erneut mit einem langen Ball, in die Tiefe geschickt und konnte aufs Xamax-To loslaufen. Beim Abschluss wurde er jedoch entscheidend gest├Ârt und auch der Nachschuss von Leonardo Bertone fand den Weg nicht an Theo Guivarch vorbei. So mussten die Thuner weiter um den Sieg zittern.

Xamax wurde aber nicht mehr gef├Ąhrlich und so war der Sieg am Schluss sehr verdient. Mit diesem Sieg r├╝cken die Thuner auf den 5. Tabellenrang vor. Sie haben nun nach einem Viertel der Meisterschaft 13 Punkte auf dem Konto

(text&bild:ye)