18 September 2023

Deborah Fankhauser wird Projektleiterin der Frauen-Fussball-EM in Thun

Im Sommer 2025 findet w├Ąhrend 25 Tagen die Frauen-Fussball-EM in der Schweiz statt. In der Thuner Stockhornarena werden Anfang Juli 2025 drei Gruppenspiele ausgetragen. F├╝r die Organisation arbeiten die Stadt Thun und der Kanton Bern eng mit den anderen Host Cities zusammen. Projektleiterin des Grossanlasses in Thun wird Deborah Fankhauser. Die 28-j├Ąhrige Marketingfachfrau aus Steffisburg setzte sich im ├Âffentlich ausgeschriebenen Bewerbungsverfahren durch. ┬źWir gewinnen mit Deborah Fankhauser eine junge, kompetente und enthusiastische Projektleiterin, die in der Region Thun bestens vernetzt ist. Zudem ist sie bestrebt, den Frauen- und M├Ądchenfussball weiterzubringen und Thun einen unvergesslichen Fussball-Sommer zu bescheren┬╗, sagt Gemeinder├Ątin Katharina Ali-Oesch, Vorsteherin Direktion Bildung Sport Kultur.

Deborah Fankhauser ist ausgebildete Marketingfachfrau und seit langem in der Region Thun zuhause. W├Ąhrend knapp sieben Jahren besetzte sie verschiedene Positionen bei der FC Thun AG und kennt sich dadurch in den unterschiedlichen Bereichen des regionalen Fussballs aus. Sie war unter anderem als Verantwortliche Marketing t├Ątig und setzte diverse Sportevents erfolgreich um. Seit 2022 arbeitete sie als Projektmanagerin im Bereich Markom der Genossenschaft Migros Aare und war dort unter anderem f├╝r das Sponsoring-Engagement in der Schweizer Traditionssportart Schwingen zust├Ąndig.

F├╝r den Austragungsort Thun wird ein Projektleitungsteam eingesetzt, das Deborah Fankhauser leitet. Fankhauser nimmt ihre T├Ątigkeit als Projektleiterin bei der Stadt Thun am 1. November 2023 mit einem Pensum von 80 Stellenprozenten auf. Sie ist verantwortlich f├╝r die Planung und Durchf├╝hrung des Grossanlasses. Der Fokus liegt auf den Themen Marketing und Kommunikation, Infrastruktur und Verkehr, Sicherheit sowie Sport inkl. Nachhaltigkeit. Als Berater f├╝r das Projektleitungsteam konnte ausserdem Marcel Looze (58) gewonnen werden. Looze verf├╝gt aus seiner fr├╝heren T├Ątigkeit f├╝r den Internationalen Skiverband (FIS) ├╝ber grosse Expertise in der Organisation von Grossanl├Ąssen und engagiert sich seit Jahren im regionalen Fussball.

(text:pd/bild:zvg)