25 Oktober 2023

City wie erwartet eine Nummer zu gross f├╝r YB

Den Young Boys kassieren in der Champions League die erwartete Heimniederlage gegen Titelverteidiger Manchester City. Wie im ersten Heimspiel gegen Leipzig verlieren sie 1:3.

Nur vier Minuten nach dem 1:0 von City glich Meschack Elia aus dem Nichts zum 1:1 aus. Cheikh Niasse d├╝pierte mit einem herrlichen Pass aus der eigenen H├Ąlfte die ganze Abwehr der Engl├Ąnder, worauf Elia dem G├Ąste-Goalie Ederson mit einem fantastischen Lob keine Chance liess.

Die F├╝hrung f├╝r Manchester hatte ausgerechnet Manuel Akanji erzielt. Der Schweizer Verteidiger staubte aus kurzer Distanz ab, nachdem zuvor der Berner Keeper Anthony Racioppi einen Kopfball von Ruben Dias an die Latte gelenkt hatte.

Das 1:1 gab YB sichtlich Auftrieb. Die Fans witterten eine ├ťberraschung. Doch nach einem Foul von Mohamed Camara an Rodri konnte Erling Haaland in der 67. Minute zu einem Penalty antreten. Diese Chance liess sich der Superstar nicht entgehen, wobei Racioppi noch dran war.

City liess nach dem 2:1 nichts mehr zu. In der 75. Minute wurde das 3:1 von Julian Alvarez nach Intervention des VARs aberkannt, weil dem Tor ein Handspiel von Jack Grealish vorausgegangen war. In der 86. Minute gelang dann Haaland doch noch das 3:1. In den ersten zwei Partien in der laufenden Champions League war der Norweger noch torlos geblieben. Somit gewann Manchester auch das dritte Gruppenspiel auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung mit 3:1.

YB spielte zwar, wie von Trainer Raphael Wicky gefordert, sehr solidarisch, doch war City einfach zu gut, obwohl es nicht an die Grenzen ging. Damit haben die Berner nach drei Gruppenspielen weiterhin einen Z├Ąhler auf dem Konto. F├╝r sie geht es nur noch darum, das punktgleiche Roter Stern Belgrad hinter sich zu lassen, um die Saison in der Europa League fortsetzen zu k├Ânnen.

(text:sda/bild:keystone)