24 Dezember 2022

Christmette: Papst geisselt Kriege – Prozession im Heiligen Land

Unter dem Eindruck der Kriege und Konflikte auf der Welt hat Papst Franziskus bei der Christmette im Petersdom die diesj├Ąhrigen Weihnachtsfeierlichkeiten er├Âffnet. Dabei geisselte das Oberhaupt der Katholiken die blutigen Auseinandersetzungen – vor allem der Krieg in der Ukraine hat 2022 f├╝r Entsetzen gesorgt. Zugleich warb der Pontifex darum, an Weihnachten nicht materiellen Dingen nachzujagen, sondern sich um N├Ąchstenliebe zu k├╝mmern. Im Heiligen Land zelebrierten Christen aus aller Welt zuvor die traditionelle Weihnachtsprozession von Jerusalem nach Bethlehem.

Nachdem die Corona-Pandemie an den Weihnachtsfesten 2020 und 2021 nur eingeschr├Ąnkte Gottesdienste im Vatikan zugelassen hatten, war der Petersdom diesmal in der Heiligen Nacht wieder voll. Nach Angaben des Heiligen Stuhls waren rund 7000 Gl├Ąubige in der Basilika, etwa 3000 Menschen verfolgten die Messe zudem draussen auf dem Petersplatz.

(text:sda/bild:sda)