8 Februar 2023

China blockt nach Ballonabschuss Anruf von US-Verteidigungsminister

China hat nach Pentagon-Angaben nach dem Abschuss eines mutmasslichen Spionage-Ballons durch die USA einen Anrufversuch von US-Verteidigungsminister Lloyd Austin abgeblockt. Das Pentagon habe direkt nach dem Abschuss des Ballons am Samstag einen Anruf auf einer sicheren Leitung zwischen Austin und dem chinesischen Verteidigungsminister Wei Fenghe angefragt, erkl├Ąrte Ministeriumssprecher Pat Ryder am Dienstag. „Leider hat die Volksrepublik China unseren Antrag abgelehnt.“

„Wir glauben an die Wichtigkeit, offene Kommunikationskan├Ąle zwischen den USA und der Volksrepublik China zu behalten, um unsere Beziehungen verantwortungsvoll zu managen“, erkl├Ąrte Ryder. „Dr├Ąhte zwischen unseren Streitkr├Ąften sind in solchen Momenten besonders wichtig.“ Die USA w├╝rden sich weiterhin f├╝r offene Kommunikationskan├Ąle einsetzen.

Der ├ťberflug des mutmasslichen Spionage-Ballons ├╝ber die USA hatte in den vergangenen Tagen f├╝r Aufsehen, Emp├Ârung und neuen Spannungen zwischen Washington und Peking gesorgt. Biden liess den Ballon schliesslich am Samstag an der US-Ostk├╝ste ├╝ber dem Atlantik von einem Kampfflugzeug abschiessen, als der Ballon sich nicht mehr ├╝ber dem Festland befand. Jetzt l├Ąuft die Bergung der Tr├╝mmer, die USA erhoffen sich von der Auswertung wichtige Erkenntnisse.

China hatte nach der Entdeckung des Ballons erkl├Ąrt, es handele sich um einen zivilen Ballon f├╝r meteorologische Zwecke, der vom Kurs abgekommen sei. Am Montag erkl├Ąrte das Aussenministerium in Peking, der Abschuss habe die Beziehungen zwischen der Volksrepublik und den Vereinigten Staaten „ernsthaft beeintr├Ąchtigt und besch├Ądigt“.

(text:sda/bild:sda)