24 Mai 2023

Bundesrat will Werbeverbot f├╝r Tabak in Printmedien ab 2026

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor dem Rauchen soll in der Schweiz voraussichtlich ab dem Jahr 2026 ein Tabak- und E-Zigaretten-Werbeverbot in gedruckten Medien gelten. Das will der Bundesrat.

Auch an ├Âffentlich zug├Ąnglichen Orten wie Kiosken und Festivals, die von Minderj├Ąhrigen aufgesucht werden k├Ânnen, soll diese Werbung untersagt werden. Das gab Bundespr├Ąsident und Gesundheitsminister Alain Berset am Mittwoch in Bern vor den Medien bekannt.

Der Bundesrat will dar├╝ber hinaus der Tabakindustrie das Sponsoring von nationalen Veranstaltungen verbieten, zu denen Minderj├Ąhrige Zugang haben. Online-Werbung f├╝r Raucherwaren soll zul├Ąssig bleiben, wenn die Betreiber der Webseiten mit einem System zur Alterskontrolle sicherstellen, dass Minderj├Ąhrige keine Seiten mit Tabakwerbung aufrufen k├Ânnen.

Mit diesen Massnahmen will die Landesregierung die von Volk und St├Ąnden im Februar 2022 an der Urne angenommene Initiative „Kinder und Jugendliche ohne Tabakwerbung“ umsetzen. Diese verlangt ein Verbot jeglicher Tabakwerbung dort, wo sie Minderj├Ąhrige erreicht. Eine Botschaft zur ├änderung des Tabakproduktegesetzes geht nun an das Parlament.

(text:sda/bild:sda)