24 Mai 2023

Bundesrat will Werbeverbot f√ľr Tabak in Printmedien ab 2026

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor dem Rauchen soll in der Schweiz voraussichtlich ab dem Jahr 2026 ein Tabak- und E-Zigaretten-Werbeverbot in gedruckten Medien gelten. Das will der Bundesrat.

Auch an öffentlich zugänglichen Orten wie Kiosken und Festivals, die von Minderjährigen aufgesucht werden können, soll diese Werbung untersagt werden. Das gab Bundespräsident und Gesundheitsminister Alain Berset am Mittwoch in Bern vor den Medien bekannt.

Der Bundesrat will dar√ľber hinaus der Tabakindustrie das Sponsoring von nationalen Veranstaltungen verbieten, zu denen Minderj√§hrige Zugang haben. Online-Werbung f√ľr Raucherwaren soll zul√§ssig bleiben, wenn die Betreiber der Webseiten mit einem System zur Alterskontrolle sicherstellen, dass Minderj√§hrige keine Seiten mit Tabakwerbung aufrufen k√∂nnen.

Mit diesen Massnahmen will die Landesregierung die von Volk und St√§nden im Februar 2022 an der Urne angenommene Initiative „Kinder und Jugendliche ohne Tabakwerbung“ umsetzen. Diese verlangt ein Verbot jeglicher Tabakwerbung dort, wo sie Minderj√§hrige erreicht. Eine Botschaft zur √Ąnderung des Tabakproduktegesetzes geht nun an das Parlament.

(text:sda/bild:sda)