16 Dezember 2022

Bundesrat will Strommarkt strenger kontrollieren

Stromfirmen, die im Handelsgesch├Ąft t├Ątig sind, sollen k├╝nftig strengeren Transparenzregeln unterliegen. Zudem soll der Bund Sanktionen ergreifen k├Ânnen, wenn Unternehmen Insiderhandel betreiben oder den Markt manipulieren. Diese Vorschl├Ąge hat der Bundesrat in die Vernehmlassung geschickt.

Es sei dies der erste Schritt, um den Rettungsschirm f├╝r systemkritische Stromunternehmen abzul├Âsen, sagte Energieministerin Simonetta Sommaruga am Freitag an ihrer voraussichtlich letzten Medienkonferenz. Weitere Schritte m├╝ssten folgen.

Heute gelten nur f├╝r die drei grossen Stromunternehmen Alpiq, Axpo und BKW strenge Auskunftspflichten. K├╝nftig sollen ├╝ber hundert Unternehmen auf dem Schweizer Strommarkt, rund zwanzig Firmen im Gasmarkt und teilweise auch Rohstoffh├Ąndler st├Ąrker unter die Lupe genommen werden.

(text:sda/bild:sda)