15 Februar 2023

Bundesrat will stÀrkere Kreislaufwirtschaft

Wiederverwerten und reparieren statt wegwerfen und Ressourcen schonen: Der Bundesrat unterstĂŒtzt VorschlĂ€ge der Umweltkommission des Nationalrates, um die Kreislaufwirtschaft in der Schweiz zu stĂ€rken. Einige Vorbehalte hat er aber.

Angestossen hat die Änderungen im Umweltschutzgesetz die Kommission fĂŒr Umwelt und Raumplanung des Nationalrates (Urek-N). Ihr Entwurf konkretisiere einen Schwerpunkt der “Strategie Nachhaltige Entwicklung 2030” des Bundesrates, hĂ€lt die Landesregierung fest. Ziele seien nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion.

In Zeiten der steigenden Unsicherheit und von LieferengpÀssen könne Kreislaufwirtschaft dazu beitragen, die AbhÀngigkeit von Rohstoffen oder importierten Materialien zu verkleinern, schreibt der Bundesrat.

Vorbehalte hat der Bundesrat zur vorgeschlagenen generellen Lockerung des Monopols der Kantone, die SiedlungsabfĂ€lle zu sammeln – er plant einen entsprechenden Antrag. Auch will er nicht, dass die Kantone Grenzwerte fĂŒr graue Energie bei GebĂ€uden festlegen können.

(text:sda/bild:sda)