15 Februar 2023

Bundesrat will st├Ąrkere Kreislaufwirtschaft

Wiederverwerten und reparieren statt wegwerfen und Ressourcen schonen: Der Bundesrat unterst├╝tzt Vorschl├Ąge der Umweltkommission des Nationalrates, um die Kreislaufwirtschaft in der Schweiz zu st├Ąrken. Einige Vorbehalte hat er aber.

Angestossen hat die ├änderungen im Umweltschutzgesetz die Kommission f├╝r Umwelt und Raumplanung des Nationalrates (Urek-N). Ihr Entwurf konkretisiere einen Schwerpunkt der „Strategie Nachhaltige Entwicklung 2030“ des Bundesrates, h├Ąlt die Landesregierung fest. Ziele seien nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion.

In Zeiten der steigenden Unsicherheit und von Lieferengp├Ąssen k├Ânne Kreislaufwirtschaft dazu beitragen, die Abh├Ąngigkeit von Rohstoffen oder importierten Materialien zu verkleinern, schreibt der Bundesrat.

Vorbehalte hat der Bundesrat zur vorgeschlagenen generellen Lockerung des Monopols der Kantone, die Siedlungsabf├Ąlle zu sammeln – er plant einen entsprechenden Antrag. Auch will er nicht, dass die Kantone Grenzwerte f├╝r graue Energie bei Geb├Ąuden festlegen k├Ânnen.

(text:sda/bild:sda)