29 November 2023

Bundesrat will HIV- und Hepatitis-Ansteckungen bis 2030 ausmerzen

Bis 2030 soll es in der Schweiz keine Ansteckungen mit dem Aids-Virus (HIV) und keine Infektionen mit Hepatitis B und C mehr geben. Er hat dazu das Programm „Stopp HIV, Hepatitis-B-, Hepatitis-C-Virus und sexuell ├╝bertragene Infektionen (Naps)“ verabschiedet.

Dieses Ziel sei im Einklang mit jenem der Weltgesundheitsorganisation WHO, schrieb der Bundesrat am Mittwoch. Hepatitis B und C sind neu im Pr├Ąventionsprogramm aufgenommen worden. Das erste nationale Programm gegen HIV wurde 1987 lanciert.

Das Naps-Programm soll besonders jene Menschen ansprechen, die ein erh├Âhtes Risiko f├╝r solche Infektionen haben. Alle und verst├Ąrkt J├╝ngere sollen f├╝r Risiken durch diese Krankheiten sensibilisiert werden und erfahren, wie sie sich sch├╝tzen k├Ânnen.

Weiter sehen die Programme einfache und niederschwellig zug├Ąngliche Testangebote vor. Zudem werden die Krankenkassen f├╝r Personen mit erh├Âhtem Risiko ab 1. Juli 2024 die Kosten f├╝r die HIV-Pr├Ąexpositionsprophylaxe ├╝bernehmen.

(text&bild: keystone-sda)