5 April 2023

Bundesrat streicht oder k├╝rzt Boni von rund tausend CS-Kaderleuten

Der Bundesrat streicht oder k├╝rzt alle ausstehenden Boni der drei obersten F├╝hrungsebenen der Credit Suisse. Betroffen sind rund tausend Mitarbeitende. Zudem muss die Bank pr├╝fen, ob bereits ausbezahlte Boni zur├╝ckgefordert werden k├Ânnen. Auch die UBS erh├Ąlt Auflagen.

Diese Entscheide hat der Bundesrat am Mittwoch getroffen. Vor zwei Wochen hatte die Regierung die aufgeschobenen variablen Verg├╝tungen bei der CS vorl├Ąufig sistiert. Nun ist definitiv klar, was mit diesen Boni passieren soll.

Die zum heutigen Zeitpunkt ausstehenden variablen Verg├╝tungen der obersten drei F├╝hrungsebenen der Credit Suisse werden f├╝r die Gesch├Ąftsleitung gestrichen, f├╝r die erste F├╝hrungsebene unter der Gesch├Ąftsleitung um die H├Ąlfte und f├╝r die zweite F├╝hrungsebene unter der Gesch├Ąftsleitung um einen Viertel gek├╝rzt.

Gestrichen oder gek├╝rzt werden zudem die im Jahr 2023 anfallenden variablen Verg├╝tungen – dies anteilsm├Ąssig bis zum Vollzug der ├ťbernahme, wie der Bundesrat schreibt. Ausserdem wird die UBS verpflichtet, ihr Verg├╝tungssystem unter die Lupe zu nehmen.

(text:sda/bild:sda)