15 April 2024

BundesprÀsidentin Amherd trifft in Ungarn Viktor Orban

BundesprÀsidentin Viola Amherd wird am Donnerstag und Freitag in Ungarn zum PrÀsidialbesuch erwartet. Bei den Treffen, unter anderem mit dem ungarischen MinisterprÀsidenten Viktor Orban, werden die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Ungarn, die Europapolitik sowie die europÀische Sicherheitslage Thema sein.

Dies teilte das Eidgenössische Departement fĂŒr Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Montag mit.

Ungarn wird im zweiten Semester 2024 den Rat der EuropĂ€ischen Union (EU) prĂ€sidieren. Die GesprĂ€che werden laut VBS deshalb auch den laufenden Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EuropĂ€ischen Union (EU) gewidmet sein. Bei den Fragen zur Sicherheitslage in Europa werde derweil die auf dem BĂŒrgenstock LU fĂŒr den 15. und 16. Juni geplante hochrangige Konferenz zum Frieden in der Ukraine ein wichtiges Thema sein. Die BundesprĂ€sidentin werde die Ziele der Konferenz aus Schweizer Sicht erlĂ€utern, hiess es weiter.

Weiter soll auch die bilaterale Zusammenarbeit im Rahmen der Schweizer BeitrĂ€ge an ausgewĂ€hlte EU-Mitgliedstaaten, zu denen auch Ungarn zĂ€hlt, Gegenstand der GesprĂ€che sein. Zur Sprache kommen sollen auch die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Die Schweiz ist laut dem Bund die fĂŒnftgrösste Investorin in Ungarn. Die rund 900 in dem Land vertretenen Schweizer Unternehmen haben fast 30’000 ArbeitsplĂ€tze geschaffen. Das Handelsvolumen belĂ€uft sich auf 2,6 Milliarden Franken.

Bei dem PrÀsidialbesuch wird Amherd laut VBS auch eine Rede an der UniversitÀt in Budapest halten. Die BundesprÀsidentin werde sich zudem zur Situation der Schweiz in Europa und zu den Perspektiven des Kontinents Àussern.

(text:sda/bild:keystone)