12 Mai 2023

Bund und Betroffene suchen Lösungen gegen knappen Wohnraum

Wohnraum wird in der Schweiz rar, vor allem bei Mietwohnungen herrscht in manchen Regionen Mangel. An einem runden Tisch mit Bundesrat Guy Parmelin wurde am Freitag die momentane Situation analysiert. Laut dem Wirtschaftsminister gibt es keine einheitliche Lösung fĂŒr die ganze Schweiz.

Die Problematik sei komplex, denn die BedĂŒrfnisse der grossen StĂ€dte, kleinen Gemeinden und Tourismusorte seien unterschiedlich, sagte Parmelin in Bern vor den Medien im Anschluss an den runden Tisch.

Mehrere politische Entscheide der letzten Jahre hĂ€tten zur derzeitigen Situation gefĂŒhrt, darunter das LĂ€rmschutz-, Wasserschutz- und Landschaftsschutzgesetz, dies bremse den Wohnungsbau, so Parmelin weiter.

Der Bund, die Kantone, die Gemeinden und die StĂ€dte werden laut Parmelin nach dem „konstruktiven Treffen“ in den nĂ€chsten Monaten eine gemeinsame Arbeitsgruppe einsetzen, um zu ermitteln, was auf gesetzlicher und regulatorischer Ebene geĂ€ndert werden kann. Ziel sei es, einen Aktionsplan zu erstellen und letztendlich das Bauen zu flexibilisieren. Auch seien GesetzesĂ€nderungen nötig, und das dauere manchmal mehrere Jahre.

(text:sda/bild:sda)