4 Juni 2024

Bund stuft Hochwassergefahr am Bodensee hoch – sonst Beruhigung

Am Bodensee herrscht seit Dienstagmorgen grosse Hochwassergefahr. Der Bund stufte die Gefahrenstufe hoch. Erheblich ist die Gefahr am Rhein vom Bodensee bis zur Einm├╝ndung der Thur. Am Vierwaldst├Ątter- und am Z├╝richsee ist die Gefahr von ├ťberschwemmungen m├Ąssig.

Ansonsten zeigt das im Internet ver├Âffentlichte Naturgefahrenbulletin am Dienstag keine Hochwassergefahren mehr. Die Lage entspannte sich. So sind die Warnungen f├╝r die Reuss, die Limmat und die Thur aufgehoben.

Der Pegel des Bodensees hingegen steigt im Tagesverlauf weiter an, so dass die Stufe 4 f├╝r grosse Gefahr gilt. Damit sind ├ťberflutungen zu erwarten und entsprechende Sch├Ąden sowie Verkehrsbehinderungen.

Wenn der Bund die Gefahrenstufe 4 f├╝r einen See ausruft, liegt der entsprechende Pegel zwischen der Hochwassergrenze und bis zu 25 Zentimeter dar├╝ber.

Am Dienstagmittag lag der Pegelstand des Bodensees in Konstanz (D) gem├Ąss der Internet-Plattform Bodensee.net bei 489 Zentimetern mit steigender Tendenz. Damit ├╝berschreitet er das das langj├Ąhrige Mittel um 88 Zentimeter.

Am Mittag flossen 1260 Kubikmeter Wasser in den See und 790 Kubikmeter ab. Bei ├Ąhnlicher Zuflussmenge wird der Pegel damit in etwas mehr als drei Stunden um einen Zentimeter steigen. Die Zuflussmenge liegt 270 Prozent ├╝ber dem Mittel.

(text:sda/bild:keystone)