16 Mai 2023

Bund meldet erste Zika-Virus-Infektion in der Schweiz seit 2019

Erstmals seit 2019 ist in der Schweiz wieder eine Infektion mit dem Zika-Virus festgestellt worden. Das Bundesamt fĂŒr Gesundheit (BAG) meldet ihn in seinem neusten Wochenbulletin. Es handelt sich um einen sogenannten „importierten Fall“.

Das bedeutet, dass sich die betroffene Person im Ausland ansteckte und dann in die Schweiz einreiste. Wie das BAG am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA bekanntgab, kam es bisher in der Schweiz selbst nie zu Ansteckungen mit diesem Virus.

Das Amt rechnet damit, dass ihm bei der wieder zunehmenden ReisetĂ€tigkeit wieder vermehrt Zika-FĂ€lle gemeldet werden. Allerdings befĂ€nden sich die Zika-Übertragungen seit 2018 weltweit auf einem niedrigen Niveau. Seit Beginn der Meldepflicht im Jahr 2016 registrierte das BAG insgesamt 75 Zika-FĂ€lle.

Zika wird ĂŒber Stiche von Aedes-StechmĂŒcken ĂŒbertragen. Das Virus wurde erstmals vor etwa 70 Jahren in Rhesus-Affen im Zika-Wald in Uganda gefunden. In den meisten FĂ€llen verlĂ€uft eine Infektion unauffĂ€llig. Fieber, Kopfschmerzen und Hautrötungen können Symptome sein.

Schwere Folgen können unter anderem auftreten, wenn sich Frauen frĂŒh in der Schwangerschaft mit Zika infizieren. Bei den SĂ€uglingen kann es dann zur sogenannten Mikrozephalie kommen, einer Hirn- und SchĂ€delfehlbildung. Von 2015 an traten Tausende solcher Fehlbildungen in Brasilien auf, als es dort zu einer Zika-Epidemie kam.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rief im Februar 2016 eine „Gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ aus. Brasilien schickte Zehntausende Soldaten in den Kampf gegen die MĂŒcken. Auch andere LĂ€nder der Region waren betroffen.

Französische Behörden meldeten im Oktober 2019, wohl erstmals hĂ€tten sich im sĂŒdfranzösischen Departement Var zwei Menschen auf europĂ€ischem Boden mit dem Zika-Virus angesteckt. Die beiden betroffenen Personen hĂ€tten sich nicht auf Reisen infiziert. TrĂ€gerin des Virus sei wohl die Asiatische TigermĂŒcke gewesen. Beide Personen genasen.

(text:sda/bild:sda)