30 M├Ąrz 2021

Bund genehmigt Autobahn-Teilst├╝ck durch Pfynwald im Wallis

Der Bund hat das Ausf├╝hrungsprojekt f├╝r die Autobahn A9 durch den Pfynwald im Wallis genehmigt. Die Plangenehmigungsverf├╝gung kann von den Einsprechern allerdings noch vor dem Bundesverwaltungsgericht angefochten und anschliessend ans Bundesgericht weitergezogen werden.

Mit dem Abschluss des Plangenehmigungsverfahrens durch das Eidgen├Âssische Departement f├╝r Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) sei „ein wichtiger Meilenstein“ f├╝r die Realisierung der bedeutenden Teilstrecke Siders Ost-Leuk/Susten Ost erreicht worden, teilte die Walliser Staatskanzlei am Dienstag mit. Dies schliesse auch die Trinkwasserfassung Salgesch und Siders und die Strassenabwasser-Behandlungsanlage (SABA) sowie die Kompensationsmassnahme Fussg├Ąngerweg und Br├╝cke Rotten ein.

Die Bauherrschaft habe w├Ąhrend dem Plangenehmigungsverfahren mit einem grossen Teil der Einsprechenden, aber nicht mit allen einvernehmliche L├Âsungen finden k├Ânnen. Sofern von den verbliebenen Gegnern keine Beschwerden mehr eingehen, kann laut dem Kanton mit der Planung sowie den ersten Arbeiten noch in diesem Jahr begonnen werden.

Das Ausf├╝hrungsprojekt der Teilstrecke der Autobahn A9 durch den Pfynwald erstreckt sich von der Autobahnausfahrt im Osten von Siders bis Susten. Die 8,5 Kilometer der Autobahn durch den Pfynwald verlaufen bis zu 75 Prozent unterirdisch in gedeckten Einschnitten oder in Tunnels. Der gesamte Kostenvoranschlag des heutigen Ausf├╝hrungsprojektes betr├Ągt 935 Millionen Franken.

(text:sda/bild:pixabay)