5 Juli 2022

Bund empfiehlt im Herbst allen Erwachsenen eine vierte Impfung

Die Bundesbeh├Ârden verzichten auf eine generelle Empfehlung einer zweiten Auffrischimpfung f├╝r alle bis im Herbst. Nur Personen ├╝ber achtzig Jahre sollen sich bereits in diesem Sommer ein viertes Mal impfen lassen.

Das Bundesamt f├╝r Gesundheit (BAG) und die Eidgen├Âssische Kommission f├╝r Impffragen (Ekif) haben am Dienstag vor den Medien in Bern die aktualisierten Impfempfehlungen f├╝r den Sommer pr├Ąsentiert. Auch die Grundz├╝ge der vor allem von den Kantonen sehnlichst erwarteten Impfempfehlung f├╝r den Herbst wurden dabei kommuniziert.

Demnach sollen sich Stand heute im Herbst s├Ąmtliche Personen ├╝ber 16 Jahre ein viertes Mal impfen lassen. Die Impfempfehlung richte sich indes priorit├Ąr an besonders gef├Ąhrdete Personen, wie es in der Mitteilung des BAG hiess. Als besonders gef├Ąhrdet gelten Personen ├╝ber 65 Jahre und solche mit erh├Âhtem individuellen Gesundheitsrisiko, etwa durch eine spezifische Vorerkrankung oder Schwangerschaft.

F├╝r dreifach geimpfte Personen zwischen 16 und 64 Jahren ohne Risikofaktoren sei das Risiko f├╝r eine schwere Erkrankung in diesem Herbst gering, so das BAG weiter. Ihnen werde eine Auffrischimpfung im Herbst empfohlen, wenn sie das Risiko f├╝r eine Infektion aus privaten und/oder beruflichen Gr├╝nden vermindern m├Âchten.

BAG und Ekif begr├╝ndeten die Empfehlung mit den im Herbst voraussichtlich steigenden Covid-19-Fallzahlen. Bis im Herbst nehme zudem die generelle Immunisierung der Bev├Âlkerung und damit auch der Schutz vor schweren Erkrankungen ab. Das Risiko f├╝r die Einzelnen und die Belastung des Gesundheitssystems w├╝rden somit wohl im Herbst/Winter am h├Âchsten sein.

Bis zum Herbst empfehlen BAG und Ekif trotz der Ausbreitung der Omikronvariante BA.5 und den steigenden Neuinfektionen nur Personen ├╝ber achtzig Jahre den zweiten Booster. Diese Personen h├Ątten aufgrund ihres Alters das h├Âchste Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Nach wie vor g├╝ltig ist die Empfehlung einer vierten Impfung f├╝r schwer immungeschw├Ąchte Personen.

Wer bereits vollst├Ąndig immunisiert sei, also entweder dreimal geimpft ist, oder zweimal geimpft plus genesen ist, habe nach aktuellem Wissensstand nach wie vor einen ausreichenden Schutz vor einer schweren Covid-19-Erkrankung, so das BAG.

Zudem k├Ânne es sich lohnen, auf die adaptierten Impfstoffe zu warten, die voraussichtlich im Herbst zur Verf├╝gung stehen werden. Neben der epidemiologischen Entwicklung sei der erwartete adaptierte Impfstoff mit ein Grund, um mit der definitiven Impfempfehlung und dem Definieren eines genauen Zeitpunkts f├╝r die zweite Auffrischimpfung noch zuzuwarten.

Wer sich entgegen den offiziellen Impfempfehlungen bereits vor dem Herbst zum vierten Mal impfen lassen m├Âchte, muss laut BAG die Kosten daf├╝r ├╝bernehmen. F├╝r Personen ├╝ber achtzig Jahren ist der zweite Booster kostenlos.

(text:sda/bild:unsplash)