30 M├Ąrz 2023

Britischer Beitritt zu Pazifik-Handelspakt CPTPP steht kurz bevor

Grossbritannien liegt k├╝nftig am Pazifik – zumindest wirtschaftlich. Ein Beitritt zur Handelsunion CPTPP um Australien, Kanada und Mexiko gilt als gesichert. In London ist der Jubel ├╝ber den „Brexit-Sieg“ gross. Doch der Erfolg ist weniger wirtschaftlicher Natur.

Das Vereinigte K├Ânigreich steht unmittelbar vor einem Beitritt zum Pazifik-Handelspakt CPTPP. Noch in dieser Woche soll die Aufnahme offiziell besiegelt werden, wie britische Medien berichteten. „F├╝r Grossbritannien ist das aus politischer Sicht ein wirklich grosser Gewinn, aber andererseits m├╝ssen sie auch einen Preis zahlen“, sagte Handelsexpertin Minako Morita-Jaeger von der Universit├Ąt Sussex der deutschen Nachrichtenagentur DPA. Zwar jubelte die konservative Zeitung „Telegraph“ ├╝ber einen „wichtigen Post-Brexit-Gewinn“. Doch Morita-Jaeger mahnte, die Mitgliedschaft halte einem Vergleich mit der EU nicht stand.

Dem CPTPP (Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership) geh├Âren bisher elf Pazifik-Anrainer an, darunter Australien, Neuseeland, Kanada, Mexiko, Japan und Chile. Der Pazifikraum sei „der Wachstumsmotor der kommenden Jahrzehnte“ und eine politische Schl├╝sselregion, sagte die Expertin. „Grossbritannien wird von Europa in den indopazifischen Raum wechseln.“

Wirtschaftlich biete der Beitritt f├╝r Grossbritannien aber kaum Vorteile, da es mit fast allen Mitgliedern bereits Handelsvertr├Ąge habe, sagte Morita-Jaeger. „Der wirtschaftliche Nutzen wirkt sehr klein. Es handelt sich nicht um das Niveau, das Grossbritannien wegen des Austritts aus der EU verloren hat, zumal die Importe aus der EU stark gesunken sind.“ Vielmehr m├╝sse London vermutlich Zugest├Ąndnisse machen wie es bereits bei den Freihandelsabkommen mit Australien und Neuseeland war, sagte die Expertin. Diese Vertr├Ąge wurden von britischen Landwirten scharf kritisiert, weil etwa der Import von Lammfleisch deutlich erleichtert wurde.

Die Brexit-Bef├╝rworter argumentieren, dank des EU-Austritts sei Grossbritannien eine freie Handelsnation, die als „Global Britain“ selbstst├Ąndig Vertr├Ąge abschliessen k├Ânne. Doch das erhoffte Freihandelsabkommen mit den USA liegt noch immer in weiter Ferne. Daher r├╝ckte der CPTPP-Beitritt f├╝r die britische Regierung in den Vordergrund. Der bilaterale Handel mit der EU ist eingebrochen, seitdem Grossbritannien nicht mehr Mitglied des EU-Binnenmarkts und der -Zollunion ist. Grund sind neue b├╝rokratische Vorschriften und Z├Âlle in einigen Branchen.

Auch f├╝r die Pazifikstaaten sei eine Aufnahme Grossbritanniens eher ein politischer Erfolg, sagte Morita-Jaeger. „Sie brauchen mehr L├Ąnder, die gemeinsame Werte wie Demokratie und regelbasierten Handel, Handelsordnung und Freihandel teilen“, sagte sie. Die Region Asien-Pazifik solle als freier, offener Markt beibehalten werden. Auch China hat Interesse an einem Beitritt zum CPTPP angemeldet.

(text:sda/bild:sda)