6 Juni 2024

Grosser Rat will BLS zu Bargeldm├Âglichkeit zwingen

Der Berner Regierungsrat soll sich bei der BLS f├╝r den Erhalt von Billettautomaten mit Bargeldfunktion einsetzen. Mit 76 zu 58 Stimmen hat der Grosse Rat am Donnerstag eine Motion von Thomas Fuchs angenommen.

Vor einem Jahr hat das Berner Bahnunternehmen BLS angek├╝ndigt, die gesamten Billet-Automaten zu ersetzen und auf die M├Âglichkeit zur Barzahlung an den Automaten zu verzichten. Zu teuer sei die Bewirtschaftung des Bargeldverkehrs.

Die BLS hat die Rechnung aber ohne die Politik gemacht. F├╝r ein halbstaatliches Unternehmen sei das ┬ź├Ąusserst fragw├╝rdig┬╗, befand Motion├Ąr Fuchs. Benachteiligt w├╝rden ├Ąltere Personen, Kinder und weitere Personengruppen, die oft keine Bank- oder Kreditkarte bes├Ąssen. Die Zustimmung zur Motion kam letztlich eher ├╝berraschend. Denn in der Debatte wurde mehrheitlich Verst├Ąndnis f├╝r die BLS ge├Ąussert. Hinter Fuchs stellten sich offiziell nur die Fraktionen SVP, EDU und Mitte. ┬źDas Abstimmungsresultat zeigt, dass viele Parlamentarier das Problem erkannt und noch Bekannte haben, die weiterhin Bargeld verwenden┬╗, sagte Fuchs. Im Vorfeld der Debatte habe er so viele Zuschriften wie noch nie erhalten ÔÇô aus allen politischen Lagern.

Die BLS wies in einer Stellungnahme darauf hin, dass das Projekt f├╝r die Beschaffung der neuen Billettautomaten bereits fortgeschritten sei. Man werde nun mit der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern pr├╝fen, was die ├ťberweisung der Motion f├╝r das Projekt bedeute, sagte Mediensprecher Colin Cuvit auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

(text:sda/tki/bild:beo)