1 Oktober 2022

Chef von AKW Saporischschja laut ukrainischen Angaben von Russen verschleppt

Der Chef des von russischen Truppen besetzten Atomkraftwerks Saporischschja, Ihor Muraschow, ist nach ukrainischen Angaben von Moskauer Truppen entfĂŒhrt worden. Das teilte der PrĂ€sident der Betreibergesellschaft Enerhoatom, Petro Kotin, am Samstag mit. Der Generaldirektor des grössten europĂ€ischen Kernkraftwerks wurde demnach am Vortag von einer russischen Patrouille am AKW-Standort Enerhodar auf der Strasse gestoppt, aus dem Auto gezerrt und mit verbundenen Augen an einen unbekannten Ort gebracht. Eine ErklĂ€rung von russischer Seite gab es zunĂ€chst nicht. Russland hĂ€lt das AKW seit Anfang MĂ€rz besetzt.

“Es gibt keine Erkenntnisse zu seinem Schicksal”, teilte Kotin im Nachrichtenkanal Telegram mit. Er warf Russland atomaren Terrorismus gegen das Management und gegen die Mitarbeiter des Kraftwerks vor. Muraschow, der die Hauptverantwortung fĂŒr das sichere Funktionieren und die nukleare Sicherheit der Anlage trage, mĂŒsse sofort freigelassen werden. Kotin forderte auch den Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, auf, sich fĂŒr Muraschows Freilassung einzusetzen.

Die IAEA teilte am Samstagvormittag mit, dass sie die russischen Behörden kontaktiert und eine AufklÀrung gefordert habe.

(text:sda/bild:pixabay)