11 Januar 2023

Bestzeit f├╝r Hintermann im 2. Training am Lauberhorn

Die Schweizer Abfahrer pr├Ąsentieren sich in Wengen in starker Form. Nach Stefan Rogentins Bestzeit am Dienstag ist im zweiten Training f├╝r die Lauberhorn-Abfahrt vom Samstag Niels Hintermann der Schnellste.

Hintermann, tags zuvor auf verk├╝rzter Strecke Achter, war vom Originalstart nach gut zweieinhalb Minuten Fahrzeit elf Hundertstel schneller als der Norweger Adrian Sejersted. Zweitbester Schweizer war Stefan Rogentin als Zehnter mit knapp einer Sekunde R├╝ckstand auf Hintermann.

Dieser gab nach der Fahrt zu, dass er verbl├╝fft gewesen sei, dass er vorne liege. „Den obersten Teil bis zum Hundschopf erwischte ich zwar sehr gut. Aber gleich Bestzeit, das h├Ątte ich niemals gedacht“, sagte der Z├╝rcher, der gleichzeitig davor warnte, diese „Bestzeit ├╝berzubewerten. Jeder Fahrer muss f├╝r sich wissen, wie viel Kraft er in diese zweite Trainingsfahrt investiert hat“.

An beiden Tagen zu den Top 5 geh├Ârte Aleksander Kilde. Der in der Disziplinen-Wertung deutlich f├╝hrende Norweger, am Dienstag Dritter, klassierte sich im 5. Rang. Wie viele andere favorisierte Fahrer, so auch der dreimalige Lauberhorn-Sieger Beat Feuz (21.), schwang Kilde vor der Ziellinie stark ab.

Nachdem am Dienstag aufgrund des vielen Schnees, der in der Nacht zuvor gefallen war, kurz oberhalb des Hundschopfs gestartet werden konnte, war die Piste am Lauberhorn f├╝r das zweite Abfahrts-Training von ganz oben bereit. Damit ist auch klar – falls das Wetter mitspielt -, dass auch ohne Training am Donnerstag der Abfahrts-Klassiker am Lauberhorn auf der Originalstrecke gefahren werden kann.

In Wengen stehen am Freitag der Super-G (Start 12.30 Uhr), am Samstag die Abfahrt (12.30 Uhr) und am Sonntag der Slalom (1. Lauf 10.15 Uhr) auf dem Programm.

(text:sda/bild:beo)