7 M├Ąrz 2023

Motion will bessere psychische Gesundheit in Berner Schulen

Alle grosen Parteien haben eine Motion unterzeichnet, die vom Regierungsrat fordert, die Bildung zu verpflichten, das Thema „Psychische Gesundheit“ schon in der Schule anzugehen. Momentan ist die Psychische Belastung der Menschen im Kanton Bern gross – dies zeigen hohe Fallzahlen und ein ├╝berlastetes System, dessen Mitglieder schon mehrmals um Hilfe gerufen haben. Analog zur Schulzahnpflege soll nun die psychische Gesundheit ein Teil der Berner Volksschulen werden, fordert die ├╝berparteiliche Motion. Der Vorstoss wurde als dringlich eingereicht – dies wegen der akuten Notsituation im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Wartefristen f├╝r Behandlungen in der Psychiatrie betragen bis zu 18 Monate argumentiert die Gruppe der Grossr├Ąte und Grossr├Ątinnen aller Parteien. Sie fordert Pr├Ąvention und das schon fr├╝h – aktuell l├Ąuft im Kanton Bern die Fr├╝hlingssession des Grossen Rates.

(text:ogr/bild:unsplash)