7 November 2023

Bernisch-ukrainisch-georgischer Schlag gegen Cyberkriminalit├Ąt

Der Berner Kantonspolizei ist es mit Hilfe von ukrainischen und georgischen Strafverfolgungsbeh├Ârden gelungen, eine Gruppe von mutmasslichen Online-Anlagebetr├╝gern zu identifizieren. Diese sollen weit ├╝ber hundert mutmasslich betr├╝gerische Webseiten betrieben haben.

Die T├Ąterschaft habe ein ausgedehntes Konstrukt mit Strohfirmen und dazugeh├Ârigen Bank- und Kryptow├Ąhrungskonten errichtet, schreibt die bernische Staatsanwaltschaft f├╝r besondere Aufgaben in einer Mitteilung vom Dienstag.

Bei solchen Online-Betr├╝gen w├╝rden Opfer zu vermeintlichen Investitionen in Wertschriften oder Kryptow├Ąhrungen animiert.

Die Ermittlungen begannen im Oktober 2019 und wurden neben der Hilfe von ukrainischen und georgischen Strafverfolgungsbeh├Ârden auch mit Hilfe von Europol und der EU-Justizbeh├Ârde Eurojust gef├╝hrt. Die Ermittlungen begannen nach einer Strafanzeige eines mutmasslichen Opfers im Kanton Bern.

Im vorliegenden Fall kam es zu Verhaftungen in der Ukraine und Georgien. Die Berner Beh├Ârden schliessen aber nicht aus, dass die T├Ąter nach wie vor aktiv sind.

(text:sda/bild:unsplash)