29 September 2023

Neue 1200 Unterkunftspl├Ątze im Kanton Bern gemeldet

Die Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter haben der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) heute insgesamt 28 potenzielle Standorte f├╝r zus├Ątzliche rund 1200 m├Âgliche Unterkunftspl├Ątze gemeldet. Die GSI hatte im August die Regierungsstatthalter├Ąmter beauftragt, bis Ende September 2023 insgesamt 1200 Unterbringungspl├Ątze f├╝r Schutz- und Asylsuchende zu bestimmen. Das Amt f├╝r Integration und Soziales (AIS) wird nun evaluieren, welche Standorte sich f├╝r eine Nutzung als Kollektivunterk├╝nfte eignen k├Ânnten. Anschliessend werden die n├Âtigen Vertr├Ąge abgeschlossen und es wird mit den Vorbereitungsarbeiten begonnen.

Sobald das AIS die Standortentscheide getroffen hat, werden die Direktinvolvierten und die Bev├Âlkerung informiert.

Die GSI st├╝tzt sich bei den Vorbereitungsarbeiten f├╝r die Unterbringung auf die Prognosen des Staatssekretariats f├╝r Migration ab. Auch mit der ├ľffnung von unterirdischen Notunterk├╝nften sind im Kanton Bern weitere Unterbringungspl├Ątze n├Âtig, die dank der Unterst├╝tzung der Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter sowie der Gemeinden geschaffen werden. Ein grosser Dank f├╝r die gute Zusammenarbeit geht an die Gemeinden.

(text:pd/bild:unsplash)