12 Oktober 2022

Berner OberlÀnder Fussballvereine haben ein Juniorenproblem

Dass es Vereinen an Nachwuchs mangelt ist keine Seltenheit. Dieses Problem allerdings teilen die Berner OberlÀnder Fussballvereine nicht. Im Gegenteil, sie können nicht mehr alle interessierten Juniorinnen und Junioren aufnehmen. Grund sind der Mangel an TrainingsplÀtzen und/oder der Mangel an Trainer:innen.

Auch der FC DĂŒrrenast ist am Anschlag: FĂŒr die Junioren gibt es mittlerweile eine Warteliste. Bei ihnen mangle es an TrainingsplĂ€tzen, erklĂ€rt Spielleiter Roger SchĂŒpbach gegenĂŒber Radio BeO. Zwar habe die Stadt Thun viel investiert und die KapazitĂ€ten in den letzten Jahren ausgebaut, das Angebot könne aber nicht mit dem Boom an Jungen und MĂ€dchen mithalten, die Fussball spielen wollen.

Auch der FC Heimberg unterhĂ€lt mittlerweile eine Warteliste fĂŒr Junioren. Hier fehlt es an Trainerinnen und Trainern, so Juniorenobmann Nicola Erni. Es werde zunehmend schwieriger, Personen zu motivieren, einen Trainerposten zu ĂŒbernehmen, nicht zuletzt, weil diese Aufgabe sehr zeitintensiv sei. Zwar könnte dereinst auch in Heimberg der Platz knapp werden, im Moment sei aber der Trainermangel das Hauptproblem.

Sowohl bei FC DĂŒrrenast, wie auch beim FC Heimberg, sind vor allem die jĂŒngeren Junioren, im Alter von 6 bis 12 Jahren, betroffen.

(text:cs/bild:unsplash-symboldbild)