23 November 2023

Berner Lehrkr├Ąfte erhalten ab Sommer 2024 mehr Lohn

Der Regierungsrat des Kantons Bern will die Schulen weiter st├Ąrken: Er hat eine entsprechende Anpassung der Verordnung zur Anstellung der Lehrpersonen beschlossen. Die ├änderungen treten auf das Schuljahr 2024/25 hin in Kraft. Konkret werden folgende Massnahmen definitiv per 1. August 2024 eingef├╝hrt:
  • Mentorate f├╝r Berufseinsteigende, Wiedereinsteigende sowie Studierende auf Volksschulstufe und Sekundarstufe II. Die M├Âglichkeit von Mentoraten ist zuvor befristet mittels einer Allgemeinverf├╝gung geschaffen worden.
  • Funktionsanstellung f├╝r die Klassenlehrkr├Ąfte von f├╝nf Besch├Ąftigungsgradprozenten und eine pensionskassenberechtigte Funktionszulage von 300 Franken pro Monat.
  • Auf Sekundarstufe II wird zudem die Unterscheidung zwischen grossen, kleinen und mittleren Schulen aufgehoben. Diese Unterscheidung war in der Praxis nicht mehr haltbar. Entsprechend wird die Gehaltsklasseneinteilung der Schulleitungen aktualisiert.

Auch wenn der Anmeldetrend an den p├Ądagogischen Schulen nach oben zeigt, die Kantonsregierung will die Schulen weiter st├Ąrken. „Der Fachkr├Ąftemangel in der Bildung ist viel zu real und wir k├Ânnen nicht einfach ein oder zwei Tage die Schulen schliessen. Wir haben den Auftrag Bildung zur Verf├╝gung zu stellen.“ so die Berner Bildungsvorsteherin Christine H├Ąsler zur Radio BeO. Als n├Ąchsten seien die Massnahmen f├╝r die Schulleitungen an der Reihe, so H├Ąsler.

(text:pd,jae/bild:pixabay)