1 Februar 2024

Berner Kantonalbank verdient mehr und bezahlt höhere Dividende

Die Berner Kantonalbank (BEKB) ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen und weist einen klar höheren Gewinn aus. Treiber des Erfolgs bleibt das ZinsgeschÀft. Die AktionÀrinnen und AktionÀre sollen wiederum eine höhere Dividende erhalten.

Der GeschÀftsertrag stieg 2023 um 9,6 Prozent auf 532,3 Millionen Franken, wie die BEKB am Donnerstag mitteilte. Der GeschÀftsaufwand nahm derweil leicht um 0,2 Prozent auf 254,4 Millionen ab und es verblieb ein um 40 Prozent höherer GeschÀftserfolg von 238,9 Millionen Franken.

Der rein operative Erfolg, also vor VerĂ€usserungen von Finanzanlagen oder VerĂ€nderungen ausfallrisikobedingter Wertberichtigungen sowie anderen Effekten, rĂŒckte ebenso um 40 Prozent auf 246,9 Millionen Franken vor. Und der Reingewinn stieg um 9,6 Prozent auf 174,9 Millionen Franken.

Das Gewinnwachstum und die mit 19,6 Prozent nach wie vor solide Gesamtkapitalquote (Basel III) veranlasst den BEKB-Verwaltungsrat dazu, an der kommenden Generalversammlung die Bezahlung einer um 40 Rappen auf 10 Franken je Titel erhöhten Dividende vorzuschlagen.

Davon profitiert auch der Kanton Bern, der ĂŒber die HĂ€lfte an der BEKB hĂ€lt. Im vergangenen Jahr seien an den Kanton rund 37 Millionen Franken an Steuern und rund 48 Millionen Dividende geflossen.

(text:sda/bild:zvg bekb)