17 Januar 2024

Berner Bauinventar ist fertig revidiert

Das Bauinventar des Kantons Bern ist fertig revidiert. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Gemeinden und externen Stellen ist es gelungen, die ÜberprĂŒfung der rund 25 000 erhaltenswerten Objekte und rund 2000 Baugruppen wie vorgesehen auf Ende November 2023 abzuschliessen. ZunĂ€chst bestimmte die Fachstelle der Denkmalpflege die Baugruppen und Inventarobjekte, die aus dem Bauinventar entlassen werden sollten. Danach erfolgte die rechtliche Umsetzung mit der öffentlichen Einsichtnahme in allen Gemeinden. Rund 11 000 Objekte und rund 500 Baugruppen sind nicht mehr im Inventar. Es umfasst nun noch rund 29 000 Einzelobjekte und 1100 Baugruppen. RĂŒckmeldungen gab es aus rund einem Drittel der Gemeinden – sie beinhalteten sowohl Bedauern ĂŒber Entlassungen von Inventarobjekten als auch den Wunsch nach zusĂ€tzlichen Entlassungen.

Ausgangspunkt der Revision war die vom Grossen Rat im Januar 2015 zur Kenntnis genommene Kulturpflegestrategie und die in diesem Zusammenhang beschlossenen PlanungserklĂ€rungen. In Anlehnung an die PlanungserklĂ€rungen entschied der Grosse Rat, im Baugesetz eine prozentuale Obergrenze an Inventarobjekten festzulegen. Das auf den 1. April 2017 in Kraft getretene revidierte Baugesetz sieht deshalb vor, dass die im Bauinventar verzeichneten Bauten nicht mehr als sieben Prozent des gesamten GebĂ€udebestandes im Kanton Bern ausmachen dĂŒrfen. Um den Auftrag des Grossen Rates zu erfĂŒllen, hat die kantonale Denkmalpflege das Bauinventar etappenweise ĂŒberarbeitet.

Das Inventar hat zwar an Umfang verloren, aber keinesfalls an QualitĂ€t. Im Gegenteil: Die Auswahl der Objekte, die im Inventar verbleiben, erfolgte in einem sorgfĂ€ltigen Quervergleich. Das Inventar ist konsolidiert und hat damit an QualitĂ€t gewonnen. Im Zuge der Revision wurden auch Bauten ĂŒberprĂŒft, die zwischen 1960 und 1990 entstanden sind. Bedeutsame Objekte dieser jĂŒngeren Architektur sind nun ebenfalls im Inventar vertreten. Die Objekte des Bauinventars widerspiegeln den enormen Reichtum an vielfĂ€ltiger, lang tradierter Baukultur im Kanton Bern.

Die Daten des Bauinventars stehen der Öffentlichkeit online zur VerfĂŒgung. Seit Anfang Januar 2024 können die Inventarobjekte in einer neuen Internet-Applikation einfach und unabhĂ€ngig vom verwendeten EndgerĂ€t problemlos recherchiert werden. Einfache Suchfunktionen ermöglichen die Suche nach Adresse, Region, Baugattung oder Baujahr.

Die Erstellung des Bauinventars und seine periodische Aktualisierung gehören zum gesetzlichen Auftrag der Denkmalpflege. Bei der Restaurierung und beim Umbau von BaudenkmĂ€lern oder bei Planungen im Bereich einer Baugruppe ist das Bauinventar eine wichtige Grundlage. Der Öffentlichkeit steht damit ein Planungsinstrument und gleichzeitig ein verbindlicher Katalog mit BaudenkmĂ€lern zur VerfĂŒgung, die heute und fĂŒr die Nachwelt gepflegt und erhalten werden sollen. Diesen Objekten und Ensembles gilt es Sorge zu tragen. BaudenkmĂ€ler, Orts- und Stadtbilder prĂ€gen unsere Kulturlandschaft, sie sind identitĂ€tsstiftend und bieten LebensqualitĂ€t. Die Denkmalpflege trĂ€gt gemeinsam mit Bauherrschaften und Baufachleuten dazu bei, diese Werte weiterzutragen. Die Restaurierung von BaudenkmĂ€lern ist im Trend, die Investitionen in private Umbauprojekte bewegen sich seit Jahren auf hohem Niveau. Insbesondere die Energie-Thematik, aber beispielsweise auch die Verdichtung nach innen fĂŒhren zu neuen Fragestellungen fĂŒr die denkmalpflegerische Arbeit.

(text:pd/bild:beo)