22 Dezember 2021

„Bern-Selection“ rettet Spengler-Cup und mischt ihn auf

Mit der „Bern Selection“ kommt viel Feuerkraft ins Landwassertal. Die Mannschaft ist gespickt mit erfahrenen Routiniers, jungen Wilden und torhungrigen Scharfsch├╝tzen!

Bereits 24 Stunden nach ihrer Turnier-Zusage konnte die ┬źBern Selection┬╗ ihr Kader f├╝r den 94. Spengler Cup bekannt geben. Angef├╝hrt wird die Mannschaft von Routinier Beat Forster, der bereits zum elften Mal am Spengler Cup teilnehmen wird. Geleitet wird die ┬źBern Selection┬╗ von allen drei Club-Head Coaches Antti T├Ârm├Ąnen, Jason OÔÇÖLeary und Johan Lundskog. Eine wahre Berner Kooperation!

Im Tor setzt die Berner-Auswahl au junge Unbefschwertheit wie auch auf geballte Routine. Mit dem 24-j├Ąhrigen Joren van Pottelberghe steht einer der statistisch besten Torh├╝ter der National League (Nummer 4) zwischen den Pfosten. Neben ihm stellt die Bern Selection mit Daniel Manzato einen routinierten Schlussmann, der zuletzt mit KalPa 2018 die Spengler Cup-Troph├Ąe in die H├Âhe stemmen konnte.

Die Verteidigung wird angef├╝hrt von Beat Forster, der schon zum elften Mal beim Spengler Cup dabei sein wird. Mit Colin Gerber und Mika Henauer vom SC Bern setzt der Coachingstaff aber auch auf junge Talente, die bereits ihren Platz in der h├Âchsten Schweizer Liga gefunden haben. Zudem l├Ąuft mit Juuso Hietanen doch noch ein Vertreter des HC Ambri-Piotta am diesj├Ąhrigen Turnier auf.

Die nominierten Offensive d├╝rfte den teilnehmenden Teams am Spengler Cup Kopfzerbrechen bereiten. Phil Varone, Vincent Praplan, Bobby Ryan, Harri Pesonen, Cory Conacher oder Jesper Olofsson – grosse Namen, die gemeinsam bestimmt viel produzieren k├Ânnen. Liga-Top-Scorer Jesper Olofsson allein ist f├╝r seine exzellente Abschlussst├Ąrke bekannt. Ein weiterer spannender Name ist Bobby Ryan. Der 34-J├Ąhrige hat ├╝ber 900 NHL-Spiele auf dem Buckel und skorte dabei rund 600 Punkte. Momentan ist der Amerikaner Free Agent und definitiv eine Bereicherung f├╝r den Spengler Cup!

Bleibt abzuwarten, was der Coachingstaff bestehend aus den drei NL-Head Coaches T├Ârm├Ąnen, O’Leary und Lundskog in der kurzen Zeit aus der „zusammengew├╝rfelten“ Mannschaft herauskitzeln kann. Die Namen versprechen bereits viel Spektakel!

(text/bild:pd)