20 Dezember 2023

Bericht: Israel bietet Feuerpause an – Gibt es Streit in der Hamas?

Im Gaza-Krieg mehren sich Zeichen f├╝r eine neue Feuerpause. Israel bot f├╝r die Freilassung weiterer Geiseln aus der Gewalt der islamistischen Hamas einem Medienbericht zufolge eine Kampfpause von mindestens einer Woche an.

Innerhalb der islamistischen Hamas gibt es angeblich Differenzen, ob der Kampf gegen Israel fortgesetzt werden soll und wie eine Nachkriegsordnung aussehen k├Ânnte. Die humanit├Ąre Situation im Gazastreifen bleibt nach Schilderungen der Hilfsorganisationen katastrophal. Die israelische Armee setzte ihre Angriffe fort.

Nach mehr als zwei Monaten Krieg im Gazastreifen gibt es innerhalb der F├╝hrung der islamistischen Hamas einem Medienbericht zufolge zunehmend Differenzen ├╝ber den weiteren Kurs. W├Ąhrend sich die Hamas-F├╝hrung im Gazastreifen unter F├╝hrung von Jihia Sinwar weiter K├Ąmpfe mit Israels Armee liefert, sprechen im Exil lebende Vertreter des Hamas-Politb├╝ros laut einem Bericht des „Wall Steet Journal“ ├╝ber ein Ende des Krieges sowie – hinter dem R├╝cken von Sinwar – mit pal├Ąstinensischen Rivalen ├╝ber die Zeit danach.

„Wir wollen, dass der Krieg beendet wird“, sagte Husam Badran, Mitglied des Politb├╝ros der Hamas, der Zeitung in Doha. „Wir wollen einen pal├Ąstinensischen Staat im Gazastreifen, im Westjordanland und in Jerusalem errichten.“ Die ├äusserungen des Hamas-F├╝hrers markierten eine deutliche Wende gegen├╝ber dem 7. Oktober, als der militante Fl├╝gel ein Massaker in Israel anf├╝hrte.

Auf israelischer Seite wurden dabei mehr als 1200 Menschen get├Âtet. Israel reagierte mit massiven Luftangriffen und einer Bodenoffensive. Die Zahl der im Gazastreifen get├Âteten Pal├Ąstinenser ist seit Kriegsbeginn nach Angaben der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbeh├Ârde auf bereits fast 20 000 gestiegen.

Der Anf├╝hrer der islamistischen Hamas, Ismail Hanija, traf zu Gespr├Ąchen in ├ägypten ein. Israel hat Berichten zufolge, einen Vorschlag unterbreitet. Hanija ist eine der wichtigsten F├╝hrungsfiguren der Hamas. Er h├Ąlt sich seit einigen Jahren nicht im Gazastreifen, sondern in Katar auf. Die Hamas best├Ątigte auf Telegram den Besuch in ├ägypten.

Israel erwarte im Gegenzug f├╝r eine neue Feuerpause die Freilassung der restlichen noch in Gaza festgehaltenen Frauen sowie M├Ąnner ├╝ber 60 Jahre und anderer Geiseln, die krank oder schwer verwundet seien und dringend medizinische Hilfe ben├Âtigten, berichtete das Nachrichtenportal „Axios“ unter Berufung auf israelische Beamte sowie eine weitere informierte Quelle. Das seien mehr als drei Dutzend Menschen.

(text:sda/bild:keystone)