6 April 2022

Benzema trifft auch gegen Chelsea dreimal – Bayern in R├╝cklage

Chelsea droht in der Champions League der K.o. in den Viertelfinals. Der Titelverteidiger aus London verliert das Hinspiel zuhause gegen Real Madrid 1:3. Auch Bayern M├╝nchen ger├Ąt unter Zugzwang.

Wie im Achtelfinal gegen Paris Saint-Germain und auch sonst so oft seit dem Abgang von Cristiano Ronaldo konnte sich Real Madrid auf seinen Torgaranten Karim Benzema verlassen. Der Franzose, im R├╝ckspiel gegen PSG Hattrick-Sch├╝tze und bei der 0:4-Schmach im Clasico gegen den FC Barcelona verletzungsbedingt aussen vor, traf zwischen der 21. und der 24. Minute zweimal per Kopf und zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einem haarstr├Ąubenden Ballverlust von Chelsea-Goalie Edouard Mendy. Es waren Benzemas Treffer 9 bis 11 im laufenden Wettbewerb.

Chelsea, nach den Sanktionen gegen Besitzer Roman Abramowitsch jetzt nicht mehr nur abseits des Platzes in der Bredouille, tat sich von Beginn weg schwer. Bereits nach elf Minuten h├Ątte der Titelhalter in R├╝ckstand geraten k├Ânnen, doch der Abschluss von Vinicius Junior prallte an die Lattenoberkante. Der Anschlusstreffer durch Kai Havertz vor der Pause, in der Entstehung praktisch identisch mit Reals 2:0 auf eine Flanke von halbrechts, fiel entgegen dem Spielverlauf.

Bringt Real Madrid sein Polster im R├╝ckspiel am n├Ąchsten Dienstag ├╝ber die Runden, ist es eine erfolgreiche Revanche f├╝r das Halbfinal-Aus im Vorjahr. Allerdings muss der designierte spanische Meister in seinem Heimspiel ohne den gelbgesperrten Stammverteidiger Eder Milit├úo auskommen.

Auch der deutsche Mitfavorit Bayern M├╝nchen handelte sich eine Hypothek ein. Die Offensiv-Maschinerie von Trainer Julian Nagelsmann, mit 30 Treffern mit Abstand am erfolgreichsten im laufenden Wettbewerb, kam beim Juventus- und YB-Bezwinger Villarreal ├╝berhaupt nicht auf Touren und muss im R├╝ckspiel wie schon im Achtelfinal gegen Salzburg zulegen. Gegen die ├ľsterreicher hatten sich die Bayern ausw├Ąrts mit einem 1:1 begn├╝gt, ehe sie den Gegner zuhause 7:1 abfertigten, nun m├╝ssen sie ein 0:1 ausb├╝geln.

Bei den von Coach Unai Emery taktisch ausgezeichnet eingestellten Spaniern gerieten die zuvor als einziges Team ungeschlagenen M├╝nchener durch einen Ablenker von Arnaut Danjuma schon nach acht Minuten ins Hintertreffen. In der Folge kassierten sie mehrmals fast einen zweiten Gegentreffer. Vor der Pause landete eine missgl├╝ckte Flanke von Francis Coquelin im Tor, der VAR deckte jedoch eine Abseitsstellung des Franzosen auf. Nach dem Seitenwechsel traf Gerard Moreno zuerst aus 20 Metern den Pfosten und sp├Ąter nach einem Fehlpass des herausger├╝ckten Manuel Neuer das leere Tor aus der eigenen Platzh├Ąlfte knapp nicht. Auch Danjuma und der eingewechselte Alfonso Pedraza hatten das 2:0 auf dem Fuss.

(text:sda/bild:unsplash)