14 Juni 2023

Benutzerzahlen STI erholen sich

Das Gesch√§ftsjahr 2022 war f√ľr die STI Holding AG und ihre Tochtergesellschaften von umfangreichen Arbeiten sowie Vorbereitungen gepr√§gt ‚Äď einerseits mit Blick auf die reorganisierte Konzernstruktur per Anfang 2023, andererseits hinsichtlich der zwei wichtigen Bauvorhaben in Steffisburg und Wilderswil. Derweil konnten die Frequenzen im √∂V und im Reisegesch√§ft wieder gesteigert werden.

Im vergangenen Gesch√§ftsjahr waren umfangreiche Arbeiten n√∂tig, um die reorganisierte Konzernstruktur per 1. Januar 2023 umzusetzen. In den verschiedenen Gesch√§ftsfeldern konnten die Frequenzen und Ums√§tze wieder gesteigert werden. Im √∂V und bei Oberland Reisen liegen die Zahlen weiterhin unter jenen von vor der Corona-Pandemie. Dennoch ist beiderorts eine erfreuliche Erholung sp√ľrbar. Die Konzernrechnung f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2022 schliesst nach einem Verlust im Vorjahr mit einem Gewinn von CHF 669’153.50.

Im April 2022 konnte die STI Bus AG von der Cremo S.A. die beiden Liegenschaften Schw√§bisstrasse 40 und 52 in Steffisburg erwerben. Die langwierige Standortsuche konnte mit diesem Schritt abgeschlossen und die Planungsarbeiten f√ľr eine zukunftsweisende Infrastruktur des √∂ffentlichen Verkehrs in der Region Thun aufgenommen werden. Unterschiedliche Auffassungen zwischen der Gemeinde Steffisburg und der STI betreffend die Arealentwicklung verz√∂gern nun die Realisierung der dringend ben√∂tigten Betriebsinfrastruktur.

In Bezug auf das Bauvorhaben in Wilderswil hat die kantonale Bau- und Verkehrsdirektion gest√ľtzt auf eine Beschwerde die zuvor erteilte Baubewilligung aufgehoben. Die Verwaltungsgerichtsbeschwerde der STI ist rechtsh√§ngig.

(text:pd/bild:zvg,sti)