28 August 2023

Bencic und die Youtube-Gegnerinnen

Nach dem problemlosen 6:2, 6:4-Sieg gegen Kamilla Rachimowa folgt f├╝r Belinda Bencic in der 2. Runde des US Open am Mittwoch die n├Ąchste Gegnerin, von der sie fast nichts weiss.

Ein wenig hatte Belinda Bencic nach Erledigung ihrer Medienarbeit am Montagnachmittag noch die Gelegenheit, ihrer n├Ąchsten Gegnerin zuzuschauen. Dabei gewann die britische Qualifikantin Yuriko Miyazaki (WTA 198) gegen die von einer Mutterschaftspause zur├╝ckkehrende Russin Margarita Betowa (WTA 1022), M├Ądchenname Gasparjan, sicher in zwei S├Ątzen.

“Ich weiss von beiden ├Ąhnlich wenig wie von Rachimowa”, hatte die Olympiasiegerin nach ihrem Erstrundensieg zugegeben. Und dann schmunzelnd: “Youtube ist mein Freund.” Sie und ihr Coach werden sich also noch etwas schlau machen m├╝ssen, um sich auf Miyazaki vorzubereiten.

Gegen Rachimowa, die Nummer 72 der Welt, war es kein Problem, dass Bencic von der Gegnerin nur wenig wusste. Die 26-j├Ąhrige Ostschweizerin dominierte von Beginn weg und geriet erst gegen Ende, nach einer 5:1-F├╝hrung, etwas ins Trudeln, als sie auch ├╝ber leichte ├ťbelkeit klagte. Sie ├╝berzeugte aber mit ihrer Effizienz. Bencic wehrte neun von elf Breakchancen ab und verwertete ihrerseits f├╝nf von sieben M├Âglichkeiten, der Gegnerin den Aufschlag abzunehmen.

Vielleicht die wichtigste Erkenntnis: Der linke Fuss, mit dem sie in Montreal heftig umgeknickt war, bereitete keinerlei Probleme mehr, Bencic konnte sogar auf ein Tape verzichten. “Der Fuss ist jetzt auch bei der R├╝ckhand nicht mehr im Kopf”, stellte die einzige Schweizerin im Hauptfeld des US Open erleichtert fest. “Vorher habe ich noch ein-, zweimal davon getr├Ąumt.”

Die Ampeln stehen also vorl├Ąufig auf Gr├╝n, um wieder einmal bei einem Grand Slam weit zu kommen. Erst in der 3. Runde wird die Gegnerin, wohl die dreimalige US-Open-Finalistin Viktoria Asarenka, furchteinfl├Âssender.

(text:sda/bild:keystone)