3 Juli 2023

Bencic erstmals seit 2019 in der 2. Runde

Sieg f├╝r Belinda Bencic, Niederlage f├╝r Jil Teichmann. Der Auftakttag in Wimbledon verl├Ąuft f├╝r die Schweizer Tennisspielerinnen unterschiedlich.

Bencic erreicht in Wimbledon erstmals seit 2019 und zwei Startniederlagen in Folge wieder die 2. Runde. Zum Auftakt gewann die als Nummer 14 gesetzte Ostschweizerin gegen die Wildcard-Empf├Ąngerin Katie Swan (WTA 147) aus England 7:5, 6:2. Nun ist sie auch gegen die Siegerin der Partie zwischen der Amerikanerin Danielle Collins (WTA 52) und der ├ľsterreicherin Julia Grabher (WTA 58) die klare Favoritin.

Der Sieg war f├╝r Bencic, die wegen Problemen am Bein und an der Schulter seit April nur eine Partie bestritten hatte, nicht selbstverst├Ąndlich. Der erste Satz war bei starkem Wind und k├╝hlen Temperaturen eine Achterbahn-Fahrt. Bencic lag mit Break 2:3 hinten, fing sich aber rechtzeitig und schaffte zum 7:5 das entscheidende Break. Den zweiten Durchgang dominierte sie dann recht deutlich und verwertete nach gut eineinhalb Stunden gleich ihren ersten Matchball.

F├╝r Jil Teichmann (WTA 121) bleibt Wimbledon hingegen ein hartes Pflaster. Beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon verlor die 25-j├Ąhrige Seel├Ąnderin bei der vierten Teilnahme zum vierten Mal in der 1. Runde. Sie unterlag der als Nummer 23 gesetzten Polin Magda Linette in 1:26 Stunden 3:6, 2:6.

Etwas Pech hatte Teichmann am Ende des ersten Satzes. Beim Stand von 3:4 und 30:30 bei Aufschlag der Schweizerin musste die Partie wegen eines Regenschauers f├╝r rund eineinhalb Stunden unterbrochen werden. Bei der Wiederaufnahme f├╝hlte sich die Linksh├Ąnder vom Schiedsrichter betrogen, als dieser nach einer erfolgreichen Challenge der Polin nicht wie erwartet den Punkt wiederholen liess, sondern diesen Linette gutschrieb. Beim folgenden Breakball machte Teichmann einen Doppelfehler, danach gewann sie bei starkem Wind nur noch zwei Games.

(text:sda/bild:sda)