3 Mai 2022

Belper Jahresrechnung mit fast 2.5 Mio Franken ├ťberschuss

Der Gewinn des Gesamthaushalts mit den beiden Spezialfinanzierungen Abwasser und Ab-fall betr├Ągt insgesamt CHF 2’352’400. Nach Abzug der obligatorischen Einlage in die finanz-politische Reserve von CHF 543’900 resultiert ein ├ťberschuss von CHF 1’808’500. Nach Be-zahlung der Investitionen und Anlaget├Ątigkeit sowie der R├╝ckzahlung eines Darlehens von CHF 3 Mio. reduzierten sich die fl├╝ssigen Mittel um CHF 2’004’000. Die Schulden (ohne lau-fende Verbindlichkeiten) betragen per 31.12.2021 noch 26 Mio. Franken. Ein Steueranlage-zehntel beziffert sich 2021 auf CHF 1’776’000. Die Gemeinde investierte brutto 5,20 Mio. Franken und generierte Investitionseinnahmen von 2,44 Millionen Franken. Die Nettoinvestitionen betragen somit CHF 2’764’400. Einige Projekte konnten auch wegen zeitlicher Verz├Âgerung nicht wie geplant umgesetzt werden. Der Selbstfinanzierungsgrad bel├Ąuft sich auf 79,5 %. Zu den um CHF 250’400 geringeren Steuerertr├Ągen (-0,9 %) kommen ebenfalls h├Âhere Zah-lungen von insgesamt CHF 329’400 in den kantonalen Finanz- und Lastenausgleich hinzu. Der Aufwand f├╝r die kantonalen Verbundaufgaben f├╝r Gehaltskosten der Volksschule, Er-g├Ąnzungsleistungen, Familienzulagen Nichterwerbst├Ątige, Sozialhilfe, ├Âffentlicher Verkehr und neue Aufgabenteilung, mit insgesamt 16 Mio. Franken, beansprucht 58 % des Steuerer-trags. Der Finanzierungsfehlbetrag der Gemeinde betr├Ągt bei einem Cashflow von CHF 2,2 Mio. total CHF 566’200 und ist damit um CHF 2,13 Mio. besser als budgetiert. Ohne die ausserordentlichen, neutralen Ertr├Ąge aus den Entnahmen der Neubewertungsre-serve und der Aufwertungsgewinne aus der ├ťberf├╝hrung der Energie Belp AG in eine Aktien-gesellschaft von total CHF 2’348’900 w├╝rde im allgemeinen Haushalt ein Ertrags├╝berschuss von lediglich CHF 139’600 resultieren. Dieses Resultat entspricht dem operativen Ergebnis. Es hat sich gegen├╝ber dem Rekordjahr 2020 um CHF 6’085’800 verschlechtert. Die Leis-tungsf├Ąhigkeit hat abgenommen. Das Eigenkapital des allgemeinen Haushalts betr├Ągt 22,5 Mio. Franken. Massgebend f├╝r die Leistungsf├Ąhigkeit und finanzpolitische Steuerung der Gemeinde ist nicht das Rechnungsergebnis, sondern die Geldflussrechnung und die Entwicklung der Liqui-dit├Ąt sowie des Fremdkapitals. Das Finanzverm├Âgen ist mit 45,9 Mio. Franken h├Âher als das Fremdkapital von CHF 30,6 Mio. Franken. Pro Einwohner besteht noch ein Nettoverm├Âgen von CHF 1’332. Der Gemeinderat ist einerseits erfreut dar├╝ber, dass sich die Pandemie nicht wie bef├╝rchtet auf die Rechnung ausgewirkt hat, andererseits sind f├╝r die Zukunft die richtigen Schl├╝sse aus dem gegen├╝ber dem Budget tieferen ├ťberschuss und Steuerertrag zu ziehen. Der gerin-gere Geldabfluss ist haupts├Ąchlich auf die im Rechnungsjahr nicht realisierten Investitionen von 2,2 Mio. Franken zur├╝ck zu f├╝hren. Eine weiterhin grosse Herausforderung stellt die Fi-nanzierung des in den kommenden Jahren stark steigenden Investitionsbedarfs bei den Schulliegenschaften dar, wof├╝r der aktuelle Cashflow von gut 2 Mio. Franken eindeutig nicht ausreichen wird. Die Jahresrechnung 2021 wird am 23. Juni 2022 der Gemeindeversammlung zur Genehmi-gung vorgelegt.

(text:pd/bild:archiv)