30 MĂ€rz 2024

Bei Sturm in Cully VD beschĂ€digtes Schiff „Simplon“ abgeschleppt

Das bei einem Föhnsturm am Freitag auf dem Genfersee beschĂ€digte historische Dampfschiff „Simplon“ ist am Samstag von der LandungsbrĂŒcke in Cully VD weggebracht worden. Das Schiff der Gesellschaft CGN wurde in die Werft von Ouchy bei Lausanne geschleppt.

Die SchĂ€den an dem Dampfer seien „betrĂ€chtlich“, sagte CGN-Direktor Pierre Imhof bei einer Pressekonferenz. Beim Schiff der „Belle Epoque“ sei es insbesondere zu einem „grossen Wassereinbruch im Heck“ und einem kleineren im Maschinenraum gekommen. Ein Teil des Rumpfes und des Bodens sei zudem zerrissen.

Wie die anderen Belle-Epoque-Schiffe der CGN hatte sich auch die „Simplon“ in der Winterwartung befunden. Am Donnerstag wurde sie zu Probefahrten ohne Passagiere auf den See hinausgefahren. Dabei fiel sie wegen „eines Problems an der Maschine“ aus, wie Imhof sagte.

ZunÀchst versuchte die CGN, das Schiff mit einem anderen Boot in die Werft nach Ouchy zu ziehen, doch das Manöver erwies sich insbesondere aufgrund der Wellen als zu kompliziert. Die beiden Schiffe kollidierten sogar leicht.

Das Unternehmen habe daraufhin „eine RisikoabwĂ€gung“ vorgenommen und beschlossen, die „Simplon“ an einem „teilweise geschĂŒtzten“ Ort zu stationieren, in diesem Fall am Sicherheitslandungssteg in Cully, so der CGN-Direktor weiter.

Das Schiff wurde „maximal gesichert“. Trotzdem wurde es im Sturm beschĂ€digt. Es schlug gegen die Felsen am Ufer und verkeilte sich am Landungssteg. „Wir hatten nicht mit solch extremen Wetterbedingungen gerechnet“, sagte Imhof.

Am Samstagmorgen nutzte die CGN ein „Wetterfenster“, um Cully zu verlassen. Zuvor benötigten die RettungskrĂ€fte jedoch mehrere Stunden, um die BetonpfĂ€hle des Landungsstegs zu zersĂ€gen, wo das Schiff feststeckte.

„Es wird etwas Zeit brauchen, um zu verstehen, was passiert ist“, sagt Pierre Imhof weiter. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) leitete eine Untersuchung ein, um unter anderem die Verantwortlichkeiten zu ermitteln.

Die „Simplon“, das grösste Dampfschiff der CGN-Flotte, war 2020 hundert Jahre alt geworden. Das 78 Meter lange Schiff bietet Platz fĂŒr 850 Passagiere.

Aufgrund der SchĂ€den wird der Dampfer voraussichtlich nicht mehr fĂŒr die Sommersaison einsatzbereit sein. Pierre Imhof: „Das ist ein Schlag ins Gesicht, ein Schlag gegen unsere Belle-Epoque-Flotte.“

(text:sda/bild:keystone)