5 Januar 2024

Bedingte Freiheitsstrafen f├╝r Pilot und Fluglotsen gefordert

Der Auditor hat am Freitag beim Milit├Ąrgerichtsprozess in Muttenz BL zum t├Âdlichen F/A-18-Ungl├╝ck beim Sustenpass bedingte Freiheitsstrafen gefordert. F├╝r den angeklagten Flugverkehrsleiter verlangt er zw├Âlf Monate, f├╝r den Milit├Ąrpiloten neun Monate.

Die beiden seien unter anderem der fahrl├Ąssigen T├Âtung schuldig zu sprechen, sagte der Auditor. Bei den bedingten Strafen habe die minimale Probezeit von zwei Jahren zu gelten. Es sei zu ber├╝cksichtigen, dass sowohl der Pilot wie auch der Flugverkehrsleiter ihre Fehler, die mutmasslich zum Ungl├╝ck f├╝hrten, zu korrigieren versuchten.

Der Unfall geschah am 29. August 2016 bei einem Kampftraining zweier F/A-18-Kampfflugzeuge. Ein 27-j├Ąhriger Milit├Ąrpilot prallte dabei in eine Felswand und starb (im Bild die Absturzstelle am Sustenpass). Der Auditor sagte zur Begr├╝ndung des erforderten Strafmasses, es sei erwiesen, dass sowohl der Flugverkehrsleiter wie auch der Leader-Pilot der Zweier-Patrouille gegen die Dienstvorschriften gehandelt h├Ątten.

F├╝r beide Angeklagte gilt die Unschuldsvermutung. Die Hauptverhandlung des Milit├Ąrgerichts in Muttenz ist auf vier Tage angesetzt. Das Urteil wird am 9. Januar er├Âffnet werden.

(text:sda/bild:keystone)