11 August 2022

Bankomat in Nuglar SO gesprengt

Erneut hat eine unbekannte TĂ€terschaft in der Nordwestschweiz einen Bankomaten gesprengt. Die TĂ€terschaft schlug in der Nacht auf Donnerstag im solothurnischen Nuglar zu. Sie erbeutete eine unbekannte Menge Bargeld und flĂŒchtete.

Die Sprengung zerstörte den Bankomaten komplett, der in einem bewohnten GebÀude eingebaut war, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte. Die Sprengung wurde kurz nach 02.15 Uhr gemeldet. Auch am GebÀude entstand Schaden.

Die Bewohner der Liegenschaft mussten gemĂ€ss Polizeiangaben evakuiert werden. Es gab keine Verletzten. Die TĂ€terschaft war bereits vor dem Eintreffen der Polizei geflĂŒchtet und entkam trotz unverzĂŒglich eingeleiteter Fahndung.

GemĂ€ss derzeitigem Kenntnisstand der Polizei dĂŒrfte ein Motorrad als Fluchtfahrzeug benutzt worden sein. Über den Deliktsbetrag seien derzeit noch keine Aussagen möglich, hiess es.

Am Tatort sicherten verschiedene Spezialdienste der Kantonspolizei die Spuren. Mit dabei waren auch das Forensische Institut ZĂŒrich, das Bundesamt fĂŒr Polizei (fedpol) und die fĂŒr Sprengstoffdelikte zustĂ€ndige Bundesanwaltschaft. Die Polizei sucht Zeugen.

Bereits in der Nacht auf Mittwoch hatten Unbekannte einen Bankomaten in BĂŒttikon AG gesprengt. Zwei heftige Explosionen um 02.30 Uhr rissen die Anwohnenden aus dem Schlaf. Am Tatort, einem freistehenden GebĂ€ude, blieb VerwĂŒstung zurĂŒck. Die TĂ€terschaft flĂŒchtete.

(text:sda/bild:unsplash)