11 August 2022

Bankomat in Nuglar SO gesprengt

Erneut hat eine unbekannte T├Ąterschaft in der Nordwestschweiz einen Bankomaten gesprengt. Die T├Ąterschaft schlug in der Nacht auf Donnerstag im solothurnischen Nuglar zu. Sie erbeutete eine unbekannte Menge Bargeld und fl├╝chtete.

Die Sprengung zerst├Ârte den Bankomaten komplett, der in einem bewohnten Geb├Ąude eingebaut war, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte. Die Sprengung wurde kurz nach 02.15 Uhr gemeldet. Auch am Geb├Ąude entstand Schaden.

Die Bewohner der Liegenschaft mussten gem├Ąss Polizeiangaben evakuiert werden. Es gab keine Verletzten. Die T├Ąterschaft war bereits vor dem Eintreffen der Polizei gefl├╝chtet und entkam trotz unverz├╝glich eingeleiteter Fahndung.

Gem├Ąss derzeitigem Kenntnisstand der Polizei d├╝rfte ein Motorrad als Fluchtfahrzeug benutzt worden sein. ├ťber den Deliktsbetrag seien derzeit noch keine Aussagen m├Âglich, hiess es.

Am Tatort sicherten verschiedene Spezialdienste der Kantonspolizei die Spuren. Mit dabei waren auch das Forensische Institut Z├╝rich, das Bundesamt f├╝r Polizei (fedpol) und die f├╝r Sprengstoffdelikte zust├Ąndige Bundesanwaltschaft. Die Polizei sucht Zeugen.

Bereits in der Nacht auf Mittwoch hatten Unbekannte einen Bankomaten in B├╝ttikon AG gesprengt. Zwei heftige Explosionen um 02.30 Uhr rissen die Anwohnenden aus dem Schlaf. Am Tatort, einem freistehenden Geb├Ąude, blieb Verw├╝stung zur├╝ck. Die T├Ąterschaft fl├╝chtete.

(text:sda/bild:unsplash)