10 November 2021

Bahnverkehr zwischen Genf und Lausanne bleibt unterbrochen

Der Bahnverkehr zwischen Genf und Lausanne in H├Âhe Tolochenaz (VD) bleibt wegen eines Gleisbruchs am Mittwoch unterbrochen.

Die SBB hatte den Betrieb am fr├╝hen Mittwochmorgen zun├Ąchst zwischen 04.00 und 05.00 Uhr auf einem Gleis mit reduzierter Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde wieder aufgenommen. Doch nach kurzer Zeit stoppte sie den Verkehr wieder vollumf├Ąnglich.

Sicherheitsvorkehrungen h├Ątten die SBB zu diesem Schritt veranlasst, teilte das Unternehmen mit. Unter den Schienen habe sich ein neues Loch aufgetan.

Mit Regionalz├╝gen werde die Verbindung zwischen Genf und Allaman sowie zwischen Lausanne und Morges sichergestellt. Zwischen Morges und Allaman verkehren Busse. Ferner setzt die SBB in Nyon und Genf punktuell Sonderz├╝ge ein.

Die zentrale Bahnverbindung im West-/Ost-Verkehr ist seit Dienstag 17.10 Uhr unterbrochen. Der Grund ist eine Gleisabsenkung in der H├Âhe von Tolochenaz. Ein privates Unternehmen hatte an dieser Stelle einen Schacht zehn Meter unter dem Gleis gegraben, um ein Rohr zu verlegen. Arbeiter sind daran, den Schacht zuzusch├╝tten und das Gleis zu reparieren.

Am Dienstagabend zur Hauptverkehrszeit war es zu l├Ąngeren Wartezeiten gekommen, weil es an Bussen mangelte. An den Bahnh├Âfen in der Region stehe SBB-Personal f├╝r Fragen der Kundschaft zur Verf├╝gung.

(text:sda/bild:pixabay)