7 Dezember 2023

Bahnstreik in Deutschland begonnen – SBB raten von Reisen ab

Deutschlandweit hat am Donnerstagabend ein Warnstreik der Lokomotivf├╝hrer im Personenverkehr begonnen. Da der Streik auch den Fernverkehr betrifft, hat er Folgen f├╝r Verbindungen von der Schweiz ins n├Ârdliche Nachbarland.

Die SBB raten daher ab Donnerstag- bis Freitagabend von Reisen nach Deutschland ab. Tickets w├╝rden ihre G├╝ltigkeit behalten. Betroffene Z├╝ge w├╝rden nur innerhalb der Schweiz verkehren und ab oder bis zur Grenze ausfallen, teilte der Leiter der SBB-Medienstelle, Reto Sch├Ąrli, auf Anfrage von Keystone-SDA mit.

Die ausfallenden grenz├╝berschreitenden Z├╝ge werden innerhalb der Schweiz ersetzt, wie der SBB-Mediensprecher weiter mitteilte. Zun├Ąchst empfehlen die SBB allen Passagieren, ihre Reise nach Deutschland auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben.

Zu dem Ausstand in Deutschland aufgerufen hatte die Lokf├╝hrergewerkschaft GDL. Er soll 24 Stunden lang bis Freitag 22.00 Uhr dauern. Im G├╝terverkehr begann der Warnstreik bereits um 18.00 Uhr. Die Bahn erstellte einen Notfahrplan, geht aber von etlichen Zugausf├Ąllen und Versp├Ątungen im Nah- und Fernverkehr aus.

Nach Angaben der Gewerkschaft ist es ihr letzter Arbeitskampf in diesem Jahr. Auch bis zum 7. Januar soll es demnach keinen weiteren Arbeitskampf geben. Die Bahn begr├╝sste den Weihnachtsfrieden grunds├Ątzlich, kritisierte die kurzfristige Streikank├╝ndigung aber scharf und rief die GDL auf, wieder zu verhandeln.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)