14 Januar 2024

Auto nach Fluchtfahrt von Interlaken nach Thun angehalten – Lenker und Beifahrer festgenommen

Am Samstag, 13. Januar 2024, kurz nach 2.40 Uhr, beabsichtigte eine Patrouille der Kantonspolizei Bern beim Bahnhof Interlaken West ein Auto, das ihnen zuvor aufgefallen war, fĂĽr eine Kontrolle anzuhalten.

In der Folge ergriff das Fahrzeug die Flucht und fuhr via Autostrasse A8 in Richtung Spiez. Die Patrouille nahm mit eingeschalteten Warnvorrichtungen umgehend die Nachfahrt auf und forderte Verstärkung an. In Faulensee verliess das Auto die A8 und fuhr in Richtung Spiez weiter, wo es mit einer Baustellenabschrankung kollidierte. Danach flüchtete das Fahrzeug via Hauptstrasse in Richtung Gwatt. Dort entzog es sich auf Höhe der Rösslimatte einem weiteren Anhaltungsversuch durch die Polizei. In der Folge führte es seine Fahrt in Richtung Thun fort. Im Hohmad-Quartier konnte das Fluchtfahrzeug schliesslich in einer Sackgasse gestoppt werden. Dabei touchierte das Patrouillenfahrzeug das Fluchtfahrzeug, dabei wurde jedoch niemand verletzt. Der Autolenker konnte danach im Auto angehalten werden, der Beifahrer flüchtete weiter zu Fuss. Dieser konnte wenig später im Quartier angehalten werden.

Der 19-jährige Lenker sowie sein 16-jähriger Beifahrer wurden beide vorläufig festgenommen.

Im Zuge der Fluchtfahrt stellten die Einsatzkräfte Geschwindigkeitsverstösse und weitere Verkehrswiderhandlungen fest. Zudem erwies sich das Fluchtauto als gestohlen. Unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Oberland sind weitere Ermittlungen im Gang.

(text:pd/bild:unsplash)