26 Juli 2021

Ausweitung der Covid-Zertifikatspflicht k├Ânnte auch in Bern ein Thema werden

Die Coronafallzahlen steigen. Im Kanton Bern haben sich die Fallzahlen in den letzten zwei Wochen etwa verf├╝nffacht. Gleichzeitig sinkt die Impfbereitschaft – rund 21’000 Termine waren heute Mittag verf├╝gbar. Vorbei die Zeiten, in denen 40’000 Termine innert zwei Stunden ausgebucht waren. Eigentlich das Gegenteil von dem, was die kantonale Pandemiebek├Ąmpfung vorsieht. In der Politik werden nun vermehrt Stimmen laut, die die Impfmuffel zum „Gixi“ bewegen wollen. Etwa jene von Lukas Engelberger, Pr├Ąsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz. In den Sonntagsmedien dachte er laut dar├╝ber nach, die Covid-Zertifikatspflicht auszuweiten – etwa auf Restaurants, Fitnesszentren oder Kinos. Das sei auch im Kanton Berne in Thema, best├Ątigt Gundekar Giebel der Berner Gesundheitsdirektion gegen├╝ber Radio BeO. Dann n├Ąmlich, wenn das Gesundheitswesen wieder an seine Kapazit├Ątsgrenzen k├Ąme. Dann m├╝sste der Kanton Bern reagieren und dann w├Ąre durchaus eine Ausweitung der Zertifikatspflicht denkbar.

Die Strategie des Kantons sehe aber vor, m├Âglichst wenig einzuschr├Ąnken. Das k├Ânne am Besten ├╝ber das breite Impfen erreicht werden, erkl├Ąrt Giebel. Geimpfte Personen w├╝rden selbst im Fall einer Ansteckung weniger Viren weitergeben, weil ihr K├Ârper das Virus bereits bek├Ąmpfe, ausserdem Sch├╝tze die Impfung vor schweren Krankheitsverl├Ąufen, was das Gesundheitswesen entlaste. Darum sei es wichtig, eine m├Âglichst hohe Impfrate zu haben – auch im Hinblick auf die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante, auf die im Kanton Bern bereits 75% der Neuansteckungen zur├╝ckzuf├╝hren ist. Die Pandemiebek├Ąmpfung gehe uns alle etwas an, so Giebel weiter, mit der Impfung k├Ânne jede und jeder ihren Beitrag dazu leisten.

(text:cs/bild:beo)