29 September 2021

Auch in Peking keine ausl├Ąndischen Zuschauer

Auch bei den Winterspielen in Peking gelten strenge Corona-Auflagen. Zuschauer aus dem Ausland werden nicht zugelassen. Ungeimpfte Athleten m├╝ssen sich nach der Einreise drei in Quarant├Ąne begeben.

Nach dem Ausschluss aller Zuschauer von den Sommerspielen in Tokio erhalten bei den Wettbewerben in China immerhin Einheimische Einlass, wenn sie die strengen Corona-Auflagen erf├╝llen.

Diesen Entscheid der Organisatoren der im n├Ąchsten Februar stattfindenden Winterspiele stimmte das Internationale Olympische Komitee zu. Die gleichen Einschr├Ąnkungen gelten auch f├╝r die Paralympics im M├Ąrz. Details f├╝r die Bedingungen bei der Ticketvergabe werden noch ausgehandelt, hiess es. Leere Arenen wie in Tokio sollen aber m├Âglichst vermieden werden.

Ungeimpfte Athletinnen und Athleten m├╝ssen sich nach Einreise f├╝r drei Wochen in Quarant├Ąne begeben. Ausnahmeregelungen sind m├Âglich, wenn Sportler eine medizinische Begr├╝ndung vorlegen k├Ânnen, dass eine Impfung gegen das Coronavirus nicht m├Âglich ist.

F├╝r alle Teilnehmer der Winterspiele wird vom 23. Januar an rund um die Wettkampfst├Ątten eine geschlossene Blase eingerichtet, die nicht verlassen werden darf. Dieser abgeschirmte Bereich umfasst auch die Unterk├╝nfte und ein eigenes Olympia-Transportsystem.

Die Beteiligten der Winterspiele vom 4. bis 20. Februar d├╝rfen sich nur f├╝r Trainingseinheiten und Wettk├Ąmpfe sowie f├╝r ihre jeweilige Arbeit innerhalb der Blase bewegen. Alle Teilnehmer und Helfer m├╝ssen sich t├Ąglich einem Coronatest unterziehen.

├ähnliche Massnahmen galten bereits f├╝r die Sommerspiele in Japan. Dort durften sich allerdings Ausl├Ąnder 14 Tage nach der Einreise freier in Tokio bewegen. In Peking ist anscheinend eine Arbeitsquarant├Ąne f├╝r den gesamten Zeitraum des Aufenthalts vorgesehen. Offizielle, die nicht im olympischen Dorf Unterkunft beziehen, sowie Medienvertreter und andere Beteiligte m├╝ssen in eigens ausgewiesenen Hotels wohnen, in denen strikte Corona-Massnahmen gelten.

Die chinesische Regierung verfolgt eine „Null-Covid-Strategie“. Mit Ausgangssperren, Massentests, Kontaktverfolgung, Quarant├Ąne und strengen Einreisebeschr├Ąnkungen hat das Land das Coronavirus weitgehend im Griff. Zuletzt hatte es jedoch trotz strenger Regelungen eine H├Ąufung lokaler Ausbr├╝che der Delta-Variante gegeben.

(text:sda/bild:unsplash)