13 Juli 2023

Atypischer Fall von Rinderwahnsinn im Kanton St. Gallen entdeckt

Im Kanton St. Gallen ist ein Fall von Rinderwahnsinn aufgetreten. Die Beh├Ârden entdeckten bei einer Kuh eine atypische Form von Boviner Spongiformer Enzephalopathie (BSE). Der Kadaver wurde gem├Ąss Mitteilung des Bundes verbrannt. Er stelle somit keine Gefahr f├╝r Menschen oder andere Tiere dar.

Es sei kein Fleisch dieses Tieres in die Lebensmittelkette gelangt, schrieb das Bundesamt f├╝r Lebensmittelsicherheit und Veterin├Ąrwesen (BLV) am Donnerstag in einer Mitteilung. Der Fall sei w├Ąhrend einer routinem├Ąssigen BSE-├ťberwachung bei einer dreizehnj├Ąhrigen Kuh entdeckt worden.

Im Unterschied zur klassischen BSE, die ├╝ber die Verf├╝tterung von Tiermehl in Futtermitteln verbreitet wird, kann die atypische BSE gem├Ąss Mitteilung spontan auftreten.

Erst im M├Ąrz 2023 war im Kanton Graub├╝nden im Rahmen einer routinem├Ąssigen ├ťberwachung bei einer zw├Âlfj├Ąhrigen Kuh die atypische BSE nachgewiesen worden. Die beiden F├Ąlle stehen jedoch in keinem Zusammenhang stehen, wie es in der Mitteilung hiess.

(text:sda/bild:pixabay)