17 August 2023

Armeechef S├╝ssli will sich wieder auf Verteidigung konzentrieren

Armeechef Thomas S├╝ssli hat an einer Medienkonferenz vom Donnerstag in Kloten ZH bekannt gegeben, in welche Richtung sich die Armee in den kommenden Jahren entwickeln soll. „Wir werden uns wieder auf die Verteidigung ausrichten“, stellte er klar.

Der Angriff von Russland auf die Ukraine sei eine eigentliche Z├Ąsur, sagte S├╝ssli vor den Medien. Diese R├╝ckkehr zur Machtpolitik f├╝hre zu vermehrtem Aufr├╝sten in Europa. Die Schweizer Armee jedoch sei ein Produkt der Reform „Armee 21“, mit der die Armee auf Schutzaufgaben ausgerichtet wurde.

„Wir sehen jetzt aber eine Verschlechterung der Sicherheitslage“, sagte S├╝ssli weiter. Um die Schweizer im Notfall verteidigen zu k├Ânnen, beabsichtigt die Armee deshalb eine „adaptive Weiterentwicklung“. Keine weitere grosse Reform also, sondern kleinere Schritte, die rascher umgesetzt werden k├Ânnen. F├╝r grosse Reformen fehle die Zeit.

Als Beispiele nannte S├╝ssli etwa die St├Ąrkung der Bodentruppen. Um diese f├╝r H├Ąuserkampf zu trainieren, werde die Schweizer Armee auch im Ausland trainieren. Abgesegnet sind die Pl├Ąne politisch noch nicht. Der Bericht, den S├╝ssli vorstellte, soll jedoch die Stossrichtung vorgeben.

(text:sda/bild:keystone)