8 Juli 2021

Arbeitslosigkeit im Juni gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern sank im Juni 2021 um 1’201 Personen auf 12‘839. Die Arbeitslosenquote ging von 2,5 auf 2,2 Prozent zurĂŒck (Schweiz: von 3,1 auf 2,8 Prozent). Den stĂ€rksten RĂŒckgang der Arbeitslosigkeit verzeichneten wie im Mai das Gast- und Baugewerbe. Auch die ĂŒbrigen Branchen wiesen rĂŒcklĂ€ufige oder stabile Arbeitslosenzahlen auf. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte ging die Arbeitslosigkeit leicht zurĂŒck.

Im Rahmen der Lockerungen von Massnahmen zur EindĂ€mmung des Coronavirus durften die Restaurants und Bars ab 31. Mai die InnenrĂ€ume wieder öffnen. Dies fĂŒhrte im Juni zu einem starken RĂŒckgang der Zahl der Arbeitslosen im Gastgewerbe (-518 Personen). Im Baugewerbe ist die Nachfrage nach ArbeitskrĂ€ften aus saisonalen GrĂŒnden gestiegen (-153 Personen). Auch fast alle ĂŒbrigen Branchen wiesen rĂŒcklĂ€ufige Arbeitslosenzahlen auf.

Bereinigt um die saisonalen EinflĂŒsse nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat leicht ab. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote betrug 2,5 Prozent (Details zur Saisonbereinigung siehe Hinweis).

Die Arbeitslosigkeit nahm in allen Verwaltungskreisen ab. Am stĂ€rksten war der RĂŒckgang der Arbeitslosenquote in den Verwaltungskreisen Obersimmental-Saanen und Interlaken-Oberhasli. Die Spannweite der Arbeitslosenquote in den zehn Verwaltungskreisen geht von 0,8 (Frutigen-Niedersimmental) bis 4,3 Prozent (Biel/Bienne).

Verglichen mit dem Juni 2020 sind 1’614 Personen weniger arbeitslos.

Im Juni trafen 510 Gesuche zur Kurzarbeit ein. Sie betrafen 3’737 BeschĂ€ftigte.

(text:pd/bild:pixabay)