3 Februar 2021

Amnesty fordert sofortige Freilassung von Alexej Nawalny

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert den russischen Pr├Ąsidenten Wladimir Putin dazu auf, den Kremlkritiker Alexej Nawalny umgehend freizulassen.

Die Festnahme Nawalnys zeige ein weiteres Mal, dass die russischen Beh├Ârden ihn zum Schweigen bringen wollten. In ihrem Rachefeldzug gegen Nawalny und seine Unterst├╝tzer h├Ątten die russischen Beh├Ârden jeden verbliebenen Anschein von Gerechtigkeit und Respekt f├╝r die Menschenrechte zerfetzt, zitiert Amnesty Schweiz auf Twitter Natalya Zviagina, Leiterin des Moskauer B├╝ros von Amnesty International.

Die politisch motivierte Verurteilung Nawalnys zeige das wahre Gesicht der russischen Beh├Ârden, die offensichtlich darauf aus seien, alle einzusperren, die es wagten, sich gegen Missbr├Ąuche und die Unterdr├╝ckung der Menschenrechte auszusprechen.

Amnesty International betrachtet die Inhaftierung Nawalnys als politisch motiviert. Der dem Kremlkritiker vorgeworfene mutmassliche Verstoss gegen Bew├Ąhrungsauflagen beziehe sich auf eine Verurteilung in einem Strafverfahren, das vom Europ├Ąischen Gerichtshof f├╝r Menschenrechte 2019 als politisch motiviert eingestuft worden sei.

Nawalny war am Dienstag von einem Moskauer Gericht zu dreieinhalb Jahre Straflagerhaft verurteilt worden. Der 44-J├Ąhrige habe mehrfach gegen Bew├Ąhrungsauflagen in einem fr├╝heren Strafverfahren von 2014 verstossen, begr├╝ndet das Gericht die Haftstrafe.