27 Mai 2023

Amherd wirbt auf New Yorker Times Square f├╝r den Frieden

Bundesr├Ątin Viola Amherds Portr├Ąt ist am Freitag auf dem Times Square in New York enth├╝llt worden, neben Dutzenden anderer. Der Anlass fand zu Ehren von 75 Jahren Uno-Friedenssicherung statt.

„Das ist etwas ganz Besonderes, das man als Schweizerin nur einmal im Leben erlebt“, sagte die Verteidigungsministerin im Gespr├Ąch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA in Manhattan. Bis zu 300’000 Menschen finden sich t├Ąglich auf diesem Platz ein.

Neben 50 Pers├Ânlichkeiten wurden auch Mitglieder der Uno-Friedenstruppen, darunter der Freiburger Division├Ąr Patrick Gauchat, der die Organisation zur ├ťberwachung des Waffenstillstands im Nahen Osten (UNTSO) leitet, in Portr├Ąts dargestellt.

„Die Schweiz engagiert sich seit langem in der Friedensf├Ârderung“, sagte Amherd weiter. „Das ist ein Zeichen der Unterst├╝tzung, w├Ąhrend die Konflikte sich ver├Ąndert haben, ebenso wie die Bedingungen f├╝r die Friedensf├Ârderung. Deshalb m├╝ssen wir unser Engagement der Situation anpassen.“

Seit 1948 haben mehr als zwei Millionen Menschen aus ├╝ber 120 L├Ąndern an Uno-Friedensoperationen teilgenommen, von denen fast 4300, darunter drei Schweizer, bei der Erf├╝llung ihres Mandats starben.

Verteidigungsministerin Amherd plant f├╝r Juli einen Besuch auf der koreanischen Halbinsel, an der Demarkationslinie zwischen Nord- und S├╝dkorea, wie sie Keystone-SDA verriet. Anlass ist das 70-j├Ąhrige Bestehen der friedenssichernden Mission in der entmilitarisierten Zone.

Seit 1953 ├╝berwacht ein Schweizer und ein schwedisches Detachement das Waffenstillstands-Abkommen, das den Krieg zwischen Nord- und S├╝dkorea beendete. Da es keinen Friedensvertrag gibt, befinden sich die beiden L├Ąnder auf dem Papier immer noch im Krieg.

(text&bild:sda)